Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei».
Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei». Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

Siegburg (dpa) – Ein mutmaßlich psychisch kranker und bewaffneter Mann ist am Freitagabend bei einem Einsatz in Siegburg bei Köln von Spezialkräften der Polizei überwältigt worden. Der 36-Jährige hatte sich zuvor laut einer Mitteilung bei der Polizei gemeldet und angegeben, dass er Hilfe und eine Spezialklinik suche. Nach Eintreffen an der Wohnadresse erkannten die Beamten im Gespräch mit dem Mann an einem Fenster seiner Erdgeschosswohnung, dass er Verletzungen an den Unterarmen hatte. Diese habe er sich selber zugefügt, sagte der Mann laut Polizei.


Dann habe er die Polizei bedroht und nahm laut Mitteilung ein Messer und einen schwertähnlichen Gegenstand in die Hand. Die Polizei rief daraufhin weitere Kräfte, eine Verhandlungsgruppe und eine Spezialeinheit zu dem Mehrfamilienhaus. Wegen der Gefahrenlage wurde laut Mitteilung zusammen mit dem Ordnungsamt zudem ein in der Nähe stattfindendes Musikevent beendet und geräumt. 

Gegen 23.00 Uhr sei der 36-Jährige dann durch die Spezialkräfte überwältigt worden. Er wurde dabei leicht verletzt, die Einsatzkräfte blieben unversehrt. In einem Krankenhaus wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Danach kam er in eine Spezialklinik. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an.