Straßenbahn und Passagier an Haltestelle.
Ein junger Mann steigt an einer Straßenbahnhaltestelle in eine Straßenbahn ein. Foto: Uwe Anspach/dpa

Düsseldorf (dpa/lnw) – Der Städtetag NRW fordert von der schwarz-grünen Landesregierung rasch Klarheit über die Zukunft des 29-Euro-Tickets für Schülerinnen und Schüler. Das Probejahr für das ermäßigte Schüler-Deutschlandticket in Nordrhein-Westfalen laufe zum Schuljahresende im Sommer aus, sagte der stellvertretende Städtetagsvorsitzende und Bochumer Oberbürgermeister Thomas Eiskirch der Deutschen Presse-Agentur. Das Land müsse sehr schnell klären, wie es weitergehe. «Wir erwarten jetzt vom Land ein Finanzierungsmodell für die Ticketfinanzierung ab dem kommenden Schuljahr, das auf rechtlich sicheren Füßen steht und die Städte nicht zusätzlich belastet.»

Bis Anfang Mai müssten die Finanzierung und der künftige rechtliche Rahmen geklärt sein, so Eiskirch. Sonst könnten die Städte das Deutschlandticket Schule als Schulträger nicht rechtzeitig umsetzen – «und es steht vor dem Aus», warnte der SPD-Politiker. Für Schulträger und Verkehrsunternehmen hänge an dem Ticket viel Verwaltungsaufwand.

Aktuell basiert das Schüler-Deutschlandticket auf einem Erlass, der im Sommer ausläuft. «Das ist kein dauerhaftes Modell», sagte Eiskirch. Die Landesregierung dürfe nicht denselben Fehler machen wie zum Start des Tickets im vergangenen Jahr. Damals sei die Entscheidung für das Schüler-Deutschlandticket extrem spät gekommen. Die Städte hätten teilweise noch in den Sommerferien das Ticket im Eilverfahren beschließen und einführen müssen.

Die Städte hätten sich auf das Probejahr für das Schüler-Deutschlandticket mit zusätzlichen freiwilligen kommunalen Zuschüssen eingelassen, weil das Ziel richtig sei, sagte Eiskirch. Es sei wichtig, dass möglichst alle Schülerinnen und Schüler die Chance hätten, unabhängig von der Entfernung mit dem öffentlichen Nahverkehr in die Schule zu kommen. «Und es ist gut, wenn wir Kinder und Jugendliche möglichst früh für den ÖPNV gewinnen.»

Außerdem ermögliche ein günstiges und umfassendes Schülerticket den Schülerinnen und Schülern mehr gesellschaftliche Teilhabe, wenn die nächste Bibliothek, der Sportverein oder das Museum in der Nachbarstadt oder im Nachbarkreis liege und der Urlaub in ganz Deutschland keine zusätzlichen Kosten verursache.

Seit dem Schuljahr 2023/2024 gibt es für Schüler in NRW das Deutschlandticket Schule zum vergünstigten Preis von. Es ist nur über die Schulen oder Schulträger erhältlich. Diese entscheiden auch darüber, ob sie an dem Modellprojekt teilnehmen oder nicht. Das bundesweit im Nah- und Regionalverkehr gültige Deutschlandticket kostet zum Normalpreis 49 Euro.