Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Hagen (dpa/lnw) – Heftiger Starkwind hat am Mittwochnachmittag in Hagen Bäume umgeweht und zahlreiche Dächer beschädigt. Das Dach einer Hagener Kirche wurde abgeweht und völlig zerstört. Die Feuerwehr sei mit starken Kräften im Einsatz, hieß es in einer Mitteilung. Ob Menschen verletzt wurden, war zunächst unklar. Der heftige Wind sei gegen 16 Uhr durch Ortsteile und Teile der Innenstadt gefegt, hieß es in der Mitteilung.

Beschädigt worden sei die St. Elisabeth-Kirche in Hagen, sagte ein dpa-Fotoreporter. «Die Kirchturmspitze wurde aus der Verankerung gerissen und auf die Straße geweht. Man kann es nicht glauben», sagte der dortige Pfarrer Dieter Aufenanger. Nach ersten Erkenntnissen sei niemand verletzt worden. Nun müsse die Gemeinde die Aufräumarbeiten organisieren, sagte er. Die Kirche von 1927 sei nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut worden.

Der Dachstuhl wurde völlig zerstört. Dabei landeten Bretter und Balken auch auf einem geparkten Auto. Die Feuerwehr hat weitere Berichte zur Lage in der Stadt angekündigt.