Ein Streifenwagen der Polizei ist mit Blaulicht im Einsatz. Foto: Jens Büttner/dpa/Symbolbild

Bielefeld (dpa/lnw) – Ein Streit um die Vorfahrt auf einer engen Straße in Bielefeld hat sich zu einer handfesten körperlichen Auseinandersetzung entwickelt. In der Nacht zu Donnerstag gerieten zwei Auto-Insassen aneinander, weil beide ihren Wagen nicht zurücksetzen wollten, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Fahrzeuge standen sich frontal gegenüber und blockierten sich gegenseitig. Statt zurückzusetzen, stiegen ein Beifahrer (41) und ein 45 Jahre alter Fahrer aus, es kam laut Polizei zu körperlichen Angriffen. Ein unbeteiligter Passant (49) mischte sich ein – und wurde von dem 45-jährigen Fahrer mit dem Kopf auf eine Motorhaube geschlagen. Der Passant wiederum soll den Beifahrer geschlagen haben. Bei Passant und Autofahrer ergab ein Atemtest Alkoholkonsum.