Leverkusens Jonathan Tah spricht in einem Interview auch über seine Zeit bei Pokalgegner Fortuna Düsseldorf. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Leverkusen (dpa) – Bayer Leverkusens Nationalspieler Jonathan Tah denkt immer noch gern an seine Zeit bei Fortuna Düsseldorf vor fast zehn Jahren zurück. Von September 2014 bis Ende Juni 2015 war er damals noch als Teenager vom Hamburger SV an den Club vom Rhein ausgeliehen gewesen. «Es war ein extrem wichtiges Jahr für mich», sagte Tah in einem Interview der «Rheinischen Post» (Mittwoch) vor dem Halbfinale im DFB-Pokal zwischen Bayer und Fortuna an diesem Mittwoch.

Fortuna sei ein großer Verein, aber trotzdem familiär. «Ich war damals erst 18 Jahre alt und zum ersten Mal aus Hamburg weg. Wie ich in Düsseldorf aufgenommen wurde, meinen nächsten Schritt gehen konnte und meine Spiele machen durfte, dafür bin ich dem Klub sehr dankbar», sagte Tah. Nach der Leihe war Tah vom HSV nach Leverkusen gewechselt. Der mittlerweile 28 Jahre alte Verteidiger reifte bei Bayer zum Nationalspieler.

Sein Vertrag ist noch bis zum Ende der nächsten Spielzeit gültig. Tah will zunächst aber die volle Konzentration auf die aktuelle Saison richten, in der den weiter ungeschlagenen Leverkusenern der Meistertitel kaum mehr zu nehmen ist. Zudem kann Bayer den Titel im DFB-Pokal sowie auch in der Europa League holen. ​

«Ich möchte, dass wir mit dieser Mannschaft und diesem Verein eine maximal erfolgreiche Saison spielen, in der wirklich alles drin ist. Darauf möchte ich mich voll und ganz fokussieren», sagte Tah. Alles Weitere könnten Sportgeschäftsführer Simon Rolfes und er im Sommer besprechen.