Eine Gruppe Polizisten steht bei der Räumung des Dorfes Lützerath vor einem Haus.
Eine Gruppe Polizisten steht bei der Räumung des Dorfes Lützerath vor einem Haus. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Erkelenz (dpa) – Die Polizei hat am Donnerstagmorgen die Räumung des von Aktivisten besetzten Braunkohleortes Lützerath fortgesetzt. Einsatzkräfte drangen in ein Gehöft ein, wie ein dpa-Reporter berichtete. Sie sägten demnach ein Loch in ein Tor. Nach kurzer Zeit seien erste Aktivisten von Polizisten weggebracht worden.

An dem Gehöft hängt ein großes gelbes Banner mit der Aufschrift «1,5°C heißt: Lützerath bleibt!». Die Polizei hatte am Vortag mit der Räumung von Lützerath begonnen.