Blaulicht auf Polizeiauto-Dach bei Tageslicht.
Ein Blaulicht auf einem Einsatzfahrzeug der Polizei. Foto: Daniel Vogl/dpa/Symbolbild

Oldenburg (dpa) – Wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls teurer Autos in mehreren Bundesländern haben Polizisten vier Männer zwischen 36 und 42 Jahren festgenommen. Die Verdächtigen hielten sich während der Ergreifungen in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt auf, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Gruppe soll 13 Wagen im Wert von rund 1,9 Millionen Euro gestohlen haben. 

Die Autos wurden den Angaben nach in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Bremen entwendet. Unter anderem wurden die Wagen Händlern gestohlen. Zur Lagerung der Fahrzeuge sollen die Verdächtigen Lagerhallen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen angemietet haben. 

Einsatzkräfte durchsuchten anlässlich der Ermittlungen seit Montag zehn Gebäude, vier entwendete Autos wurden dabei den Angaben zufolge sichergestellt. Gegen die Beschuldigten erließ das Amtsgericht Osnabrück Haftbefehle. An den Ermittlungen waren mehrere Polizeistellen beteiligt.