Unscharfer Krankenwagen im Einsatz bei Nacht.
Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild

Solingen (dpa/lnw) – Bei einer Gewalteskalation zweier Jugendgruppen sind in Solingen vier Menschen verletzt worden. Ein 18-Jähriger habe einem 17-Jährigen mit einem Schraubenzieher dreimal in den Rücken gestochen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in Wuppertal. Der 17-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde notoperiert. Der 18-jährige Verdächtige kam wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft.

Die Kontrahenten seien mit Faustschlägen, Tritten und Schlagwaffen aufeinander losgegangen. Ein 16-Jähriger und zwei 17-Jährige erlitten ebenfalls Verletzungen. Worum es bei dem Streit ging, sei noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Kontrahenten hätten sich gekannt. Der Verdächtige sei Syrer, sein Opfer Deutscher. Die Tat habe sich bereits am Samstagabend ereignet.