Leverkusens Cheftrainer Xabi Alonso spricht während der Pressekonferenz. Foto: Arne Dedert/dpa

Leverkusen (dpa) – Etwas überraschend ohne Florian Wirtz geht Bayer Leverkusens ins Halbfinal-Rückspiel der Europa League gegen die AS Rom. Der 21 Jahre alte Nationalspieler hatte im Spiel am Sonntag bei Eintracht Frankfurt (5:1) zur Schonung nicht im Kader gestanden, Trainer Xabi Alonso hatte am Mittwoch aber verkündet, der Offensivspieler sei komplett fit. Dennoch sitzt Wirtz zunächst auf der Bank.

Im Hinspiel hatte er als falsche Neun begonnen und das 1:0 erzielt, für ihn im Sturmzentrum beginnt nun Adam Hlozek, der sich mit einer starken Leistung in Frankfurt empfohlen hatte. Auch der zweite Torschütze des 2:0-Siegs im Hinspiel, Robert Andrich, sitzt zunächst draußen, für ihn beginnt der argentinische Weltmeister Exequiel Palacios. Als dritter Neuer gegenüber dem Hinspiel spielt Jonas Hofmann anstelle von Josip Stanisic.

Auch Roms Trainer Daniele De Rossi wechselt im Vergleich zum Hinspiel dreimal. Kurioserweise haben die drei Neuen alle früher in der Bundesliga gespielt. Stürmer Sardar Azmoun ist sogar eine Leverkusener Leihgabe, Evan N’Dicka spielte bis zum vergangenen Sommer fünf Jahre bei Eintracht Frankfurt, Angelino stand in Leipzig und Hoffenheim unter Vertrag.