Der deutsche Boxer Agit Kabayel feiert seinen Sieg über den Kubaner Sanchez. Foto: Nick Potts/PA Wire/dpa

Riad (dpa) – Der deutsche Schwergewichtsboxer Agit Kabayel steht vor seinem lang ersehnten ersten WM-Kampf. In Riad besiegte der Bochumer im WM-Ausscheidungskampf am Samstagabend den zuvor ungeschlagenen Kubaner Frank Sanchez verdient nach sieben Runden durch Knockout. Vor den Augen von Ex-Weltmeister Anthony Joshua und Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo holte Kabayel seinen 25. Profi-Sieg und bleibt damit ungeschlagen. Der 31-Jährige ist der nächste Pflichtherausforderer des WBC-Weltmeisters im Schwergewicht.

«Ich bin sehr glücklich, ich habe hart für diese Möglichkeit gearbeitet», sagte Kabayel. «Ich habe gesehen, dass er nicht gut im Ring war und keine Kondition hatte.» Sein Trainer habe ihm vorausgesagt, dass die Kondition seines Gegners nach sechs Runden aufgebraucht sei.

Kabayel, aktuell der beste deutsche Schwergewichtler, hatte in der ersten Runde keinen guten Start in den Kampf erwischt. Anschließend wurde er immer besser. In der zweiten Runde gelangen dem gebürtigen Leverkusener einige gute Treffer gegen Sanchez‘ Kopf und Körper. Kabayel hielt den Druck aufrecht. Der konditionell optimal eingestellte «Ruhrpott-Junge» drängte den Kubaner immer wieder offensiv an die Seite. Sein Kontrahent wirkte einfallslos. In der siebten Runde ging Sanchez zu Boden und wurde angezählt. Es ging zwar noch kurz für ihn weiter, ehe Kabayel den Kampf durch Knockout beendete.

Das Duell fand vor dem Vereinigungskampf um alle bedeutenden Weltmeistertitel im Schwergewicht zwischen dem Briten Tyson Fury und Oleksandr Usyk aus der Ukraine statt. Im Dezember hatte Kabayel eindrucksvoll den zuvor ungeschlagenen Russen Arslanbek Machmudow durch technischen Knockout besiegt. 2023 war er Europameister im Schwergewicht geworden.