Blaulicht auf Feuerwehrfahrzeug
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Köln (dpa/lnw) – Nach einem Brand in einer Asylunterkunft in Köln hat die Kriminalpolizei (Kripo) die Ermittlungen aufgenommen. Eine Polizeisprecherin sagte am Sonntag, die Kripo werde den Brandort untersuchen, sobald dieser ausreichend abgekühlt sei.

In einer Wohnung eines Hotels, das derzeit als Asylunterkunft genutzt wird, war am Samstagmittag ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr rettete bei dem Brand im vierten Obergeschoss drei Menschen über eine Drehleiter. Vier weitere Personen konnten über den Treppenraum gerettet werden. Sie wurden alle ärztlich untersucht und sind unverletzt, wie die Feuerwehr berichtete. Zur Ursache für den Brand war zunächst nichts bekannt.

Das vierte und fünfte Obergeschoss waren nicht bewohnbar. 39 Personen mussten anderweitig untergebracht werden. Insgesamt leben in der Asylunterkunft 136 Personen. Auch zur Höhe des Sachschadens gab es noch keine Angaben. Der «Kölner Stadt-Anzeiger» hatte berichtet.