Das Logo der Agentur für Arbeit.
Das Logo der Agentur für Arbeit. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Die Zahl der Erwerbstätigen hat in Nordrhein-Westfalen 2022 mit durchschnittlich rund 9,73 Millionen einen Höchststand erreicht. Damit seien im bevölkerungsreichsten Bundesland 1,3 Prozent mehr Personen erwerbstätig gewesen als im Vorjahr, berichtete das Statistische Landesamt am Dienstag. Im Vergleich zu 1991 sei die Zahl um 20,5 Prozent gestiegen.

Im Dienstleistungsbereich stieg die Zahl der Erwerbstätigen gegenüber dem Vorjahr um 1,6 Prozent auf 7,54 Millionen. Im Bereich «Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation» wuchs die Zahl um 2,2 Prozent auf 2,49 Millionen. Damit konnten die Rückgänge der Corona-Jahre 2020 und 2021 in diesem Bereich nahezu vollständig wettgemacht werden. Im Bereich «Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit» erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen um 1,7 Prozent auf 3,32 Millionen. Im produzierenden Gewerbe wurden 2,11 Millionen Erwerbstätige ermittelt.

Deutschlandweit stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 1,3 Prozent auf 45,57 Millionen. Auch bundesweit war das der höchste Stand seit Beginn der statistischen Erfassung 1991.