Blick durch die Glasscheiben der Besucherterrasse auf das Flugfeld. Foto: Bernd Thissen/dpa

Dortmund (dpa/lnw) – Nach dem Unfall eines Kleinflugzeugs mit zwei Leichtverletzten ist der Flugbetrieb am Dortmunder Airport am Mittwoch für gut eine Stunde unterbrochen worden. Gegen 11.45 Uhr hatte das Kleinflugzeug nach seinem Start einen Zaun durchbrochen und war außerhalb des Geländes auf einem Acker zum Stehen gekommen, wie die Polizei mitteilte. Die beiden Insassen wurden leicht verletzt und kamen in ein Krankenhaus.

Vorübergehend seien Starts nicht möglich und ankommende Flüge würden umgeleitet, hatte die Polizei knapp eine Stunde nach dem Vorfall mitgeteilt. Ein Flughafensprecher sagte auf Anfrage, gegen 13.00 Uhr habe man die Unterbrechung wieder beenden können.

Von der Sperrung sei lediglich eine Maschine betroffen gewesen, die mit 15 Minuten Verspätung landete, hieß es später in einer Mitteilung des Airports. Eine Umleitung sei nicht nötig gewesen. Das Kleinflugzeug war noch nicht vom Boden abgehoben, es handelte sich also nicht um einen Absturz, wie es weiter hieß.