Auf einer Landesstraße in Ostwestfalen sterben zwei Menschen bei einem Frontalzusammenstoß. (Symbol-Bild)
Auf einer Landesstraße in Ostwestfalen sterben zwei Menschen bei einem Frontalzusammenstoß. (Symbol-Bild) Foto: Stefan Puchner/dpa

Petershagen (dpa/lnw) – Nach einem Frontalzusammenstoß auf einer gut ausgebauten Landesstraße im ostwestfälischen Petershagen-Friedewalde mit zwei Toten ist die Unfallursache weiter unklar. Ein eindeutiger Hergang des Unfalls sei noch nicht klar, sagte ein Polizeisprecher heute. Es habe auch keine Zeugen gegeben. 


Bei dem Zusammenstoß am Samstagmittag waren ein Mann und eine Frau ums Leben gekommen. Der 64-jährige Mann kam nach ersten Erkenntnissen der Polizei nach links von seiner Fahrspur ab und geriet in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit seinem Wagen frontal in das Auto einer 79-jährigen Frau aus Minden. 

Ersthelfer holten laut Polizei die Unfallopfer aus ihren Fahrzeugen. Rettungskräfte begannen mit Reanimationen. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Die beiden Opfer starben jedoch noch an der Unfallstelle. 

Die L770, eine wichtige regionale Straßenverbindung zwischen Osnabrück und Hannover, wurde während der Bergungsarbeiten für mehrere Stunden bis zum Abend gesperrt.