Witte feiert ein Familienfest zum 120-jährigen Firmenjubiläum

962
Geschäftsführer Rainer Gölz und sein Vater Gerhard, der das Fest musikalisch, als Trompeter bei den City-Stompers, unterstützt hat. Foto: Mathias Kehren
Geschäftsführer Rainer Gölz und sein Vater Gerhard, der selbst jahrelang Witte-Geschäftsführer war. Am Samstag hat er das Fest musikalisch, als Trompeter bei den City-Stompers, aktiv unterstützt. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Das Unternehmen Witte mit Standorten in Velbert und Wülfrath hat letzten Samstag sein 120-jähriges Firmenjubiläum gefeiert. Eingeladen waren die rund 1.000 Mitarbeiter und ihre Familien. 6.000 Euro aus dem Festerlös gehen an das Velberter Johanniterheim.

„Mein Urgroßvater Ewald Witte gründete vor 120 Jahren das Unternehmen und produzierte Kofferschlösser, später auch zahlreiche Produkte für den alltäglichen Haushaltsbedarf, vom Flaschenöffner bis hin zu Kochtöpfen“, begrüßte Rainer Gölz, geschäftsführender Gesellschafter der Witte-Gruppe, die zahlreich erschienenen Gäste mit einem Rückblick auf die Firmenhistorie. „Der Einstieg in die Automobilindustrie gelang dann so erfolgreich, dass Witte-Produkte inzwischen in allen bekannten Automarken auf der Welt stecken!“ Heute produziert Witte Schließsysteme für Türen, Klappen und Sitze an sieben Standorten in Europa und ist über eine Allianz mit zwei amerikanischen Partnern weltweit vertreten.

Insgesamt kamen über 700 Erwachsene und Kinder, um bei Witte auf dem Firmengelände bei herrlichem Herbstwetter und in einer eigens für das Fest leer geräumten Fertigungshalle ein großes Fest zu genießen. Hüpfburg, Kinderschminken, Lebend-Kicker und eine große Carrerabahn sorgten für ausreichend Kinderunterhaltung und entspannte Eltern. Rege besucht waren die Produktshows, in denen die Produktpalette der Unternehmensgruppe vorgestellt wurden. Und wer mochte, der durfte mal selbst den von Witte produzierten Mercedes-Stern montieren.

Auf der Bühne faszinierten die Musical-Gruppe „Spectakulum“ und der Magier Sascha Lange die kleinen und großen Zuschauer. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung zu Beginn von der Jazzband „Rotarian Castle City Stompers“ und zu späterer Stunde sorgten DJs für die lauteren Klänge.

Durch die Einnahmen aus dem Verkauf der Tombola-Lose und der von den Mitarbeitern selbst gebackenen Kuchen kamen knapp 3.000 Euro zusammen, die vom Unternehmen auf 6.000 Euro verdoppelt wurden. Damit kann sich nun das Velberter Johanniterheim eine sogenannte „Tovertafel“ anschaffen. Diese soll durch interaktive Lichtprojektionen insbesondere Menschen mit Demenz aufheitern.

Beim Familienfest des Automobilzulieferers durfte eine Autorennbahn nicht fehlen. Foto: Mathias Kehren
Beim Familienfest des Automobilzulieferers durfte eine Autorennbahn nicht fehlen. Foto: Mathias Kehren