Frank Riederich legt Amt als THW-Ortsbeauftragter nieder

496
Frank Riederich Foto: THW
Frank Riederich Foto: THW

Heiligenhaus. Frank Riederich, legt sein Amt als Ortsbeauftragter des THW Heiligenhaus/Wülfrath zum 31. Oktober, aus persönlichen Gründen nieder. Ab November übernimmt Sebastian Schröder, derzeit stellvertretender Ortsbeauftragter, kommissarisch das Amt des Ortsbeauftragten. Das berichtet Michaela Donner.

Riederich trat 1984 in das THW ein. Zunächst in den THW Ortsverband Velbert. 2003 wechselte er zum THW Ortsverband Heiligenhaus/Wülfrath als Helfer. Im März 2003 wurde er Truppführer der zweiten Bergungsgruppe. Am Ende des gleichen Jahres wurde er als Zugtruppführer berufen. Das berichtet Michaela Donner.

Im August 2004 wechselte er in den Ortsverbandsstab und wurde stellvertretender Ortsbeauftragter an der Seite des damaligen Ortsbeauftragten Wolfgang Menzel.

2012 wurde Riederich zum Ortsbeauftragten gewählt. Nach der Amtszeit von fünf Jahren wurde er 2017 erneut in seinem Amt bestätigt.

Zahlreiche Einsätze unterstützte Riederich, unter anderem bei der Gasexplosion an der Krahestraße in Düsseldorf, Sturmtief „Kyrill“ und „Ela“, Hochwassereinsätze in Köln, sowie an Elbe und Saale. „Frank hat eine Menge für den Ortsverband getan, dass sollten wir ihm nie vergessen“, so Sebastian Schröder, stellvertretender Ortsbeauftragter.

Frank Riederich baute den Ortsverband wieder neu auf und brachte ihn in klare Strukturen. Er war in ständigem Kontakt mit den Feuerwehren, Hilfsorganisationen und pflegte den Kontakt zu den Stadtoberhäuptern aus Heiligenhaus und Wülfrath. Traditionen und Bräuche brachte er zurück in den Ortsverband, sodass auch die Standarte des Ortsverbandes aus seiner Idee erwachsen ist. Für jegliche Belange privater oder dienstlicher Art hatte er stets ein „offenes Ohr“ und unterstützte.

Der THW Ortsverband Heiligenhaus/Wülfrath bedankt sich bei Frank Riederich und freut sich, dass er dem Ortsverband weiterhin verbunden bleibt.