SSVg: Topspiele in Monheim und Zuhause gegen den TVD Velbert

173
Die Mehrheit der Oberliga-Vereine fordert einen Abbruch der laufenden Saison. Foto: Mathias Kehren
Die Mehrheit der Oberliga-Vereine fordert einen Abbruch der laufenden Saison. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Für die SSVg stehen in den kommenden Tagen gleich zwei schwere Aufgaben auf dem Programm. Am Sonntag gastieren die „Blauen“ um 15 Uhr beim Tabellenzweiten 1. FC Monheim und bereits am darauffolgenden Mittwoch trifft die Mannschaft von Trainer Marcus John im Pokal auf den Stadtnachbarn TVD Velbert.

Nach einer einwöchigen Pflichtspielpause reist die SSVg an diesem Wochenende zum 1. FC Monheim. Der rheinische Oberligist spielt bisher eine bärenstarke Saison und steht verdient auf den zweiten Tabellenplatz. Das Team von Trainer Dennis Ruess beeindruckte schon in der vergangenen Saison mit einem guten vierten Rang in der Endabrechnung und es scheint, als würde Monheim am Ende dieser Spielzeit sogar unter den besten drei Teams der Oberliga Niederrhein landen. Angeführt von Yannic Intven und Ex-SSVg-Spieler Tim Kosmala stellt der 1. FC Monheim gemeinsam mit Ligaprimus SV Straelen die beste Defensive der Liga. Insgesamt musste Stammtorhüter Bjoern Nowicki nur 19 mal hinter sich greifen. In der Offensive sorgen Dennis Ordelheide und Benjamin Schütz für die nötige Torgefahr.

Eine von insgesamt nur zwei Saisonniederlagen kassierte Monheim beim Gastspiel gegen die SSVg Velbert. In der Hinrunde gewannen die „Blauen“ das Heimspiel mit 3:1. Nach einem zwischenzeitlichen Rückstand drehten Max Machtemes, Kai Schwertfeger und Hasan Ülker die Partie zu Gunsten der SSVg. Gegen ein ähnliches Endergebnis hätte sicherlich auch Cheftrainer Marcus John nichts einzuwenden.

Nur wenige Tage steht für die SSVg Velbert dann schon das nächste Pflichtspiel auf dem Programm. Im Viertelfinale des RevierSport-Niederrheinpokals treffen die „Blauen“ auf den TVD Velbert. Anstoß auf dem Sportplatz Am Berg ist am Mittwoch, 4. März, um 19 Uhr. In der Liga gewann die SSVg das Hinrundenspiel gegen den TVD mit 2:1, sodass sich der TVD am Mittwoch definitiv für die Niederlage revanchieren will. Beim Stadtnachbarn der SSVg tat sich in den vergangenen Wochen einiges. Während der Winterpause verpflichteten die Verantwortlichen mit Umut Yildiz, Kevin Zamkiewcz, Julien Rybacki und Lukas Lingk gleich vier neue Spieler. Vor allem Zamkiewcz und Rybacki sollen für neue Impulse in der Offensive sorgen. Der Gewinner dieses Spiels steht im Halbfinale des RevierSport-Niederrheinpokals. Zwei Halbfinalisten stehen bereits fest. Der 1. FC Kleve und Rot-Weiss Essen haben sich bereits für die Runde der letzten Vier qualifiziert. Neben des Velberter-Derbys, stehen sich am Mittwoch noch der 1. FC Bocholt und Rot-Weiß Oberhausen gegenüber.