Dauerbrenner A44 – endlich gesicherte Abwasserentsorgung?

507
Fahrbahnabwässer entlang der Autobahn müssen nach Ansicht des Umwelt- und Naturschutzbundes sorgfältig aufgefangen werden. Foto: pixabay
Fahrbahnabwässer entlang der Autobahn müssen nach Ansicht des Umwelt- und Naturschutzbundes sorgfältig aufgefangen werden. Foto: pixabay

Ratingen. “Im Zuge des Weiterbaus der A44 müssen im zukünftigen Autobahnkreuz Ratingen – Ost A44/A3 die verschmutzten Autobahnabwässer besonders sorgfältig gesammelt und gereinigt werden”, meint die Kreisgruppe des Bundes für Umwelt- und Naturschutz. 

In diesem Bereich werde Trinkwasser gewonnen, so der Naturschutzbund. “Jede Verschmutzung wäre verhängnisvoll”. Kürzlich ist die insgesamt vierte Planung dazu ausgelegt worden.

Ob nun endlich eine ordnungsgemäße Planung vorliegt, dazu kann man im Umweltmagazin “BUNDnessel” am Montag, 11. Januar, ab 20.04 Uhr im Umweltmagazin im Bürgerfunk von Radio Neandertal (UKW 97.6) Frau Bruckhaus und Herrn Dr. Bruckhaus hören. Beide haben dazu für die Umwelt- und Naturschutzverbände eine Stellungnahme erarbeitet.

-Anzeige-

Ferner wird es unter anderem um Kurznachrichten zur Suche nach geeig­ne­ten Nistplätzen für Steinkäuze, zur energetischen Sanierung im Kreis, zu Reduzierung von Ticket­preisen bei Bus und Bahn und zur Gefährdung des Weltnaturerbes gehen.

Weitere Kurznach­richten beschäftigen sich mit verschärften Anforderungen an die Reduzierung des CO2-Aus­stoßes, mit der Förderung des Fußgängerverkehrs, mit hohen Schäden durch Treibhausgase und mit der regionalen Wirtschaftsförderung durch erneuerbare Energien. Der Verbraucher­tipp dreht sich um Fragezeichen bei Bekleidung aus Wolle.