Hochwasserschutz und Stadtentwicklung

59
Raumplaner Dipl.-Ing. Stefan Overkamp (links) und Gewässerexperte Dr. Andreas Müller (rechts) sprechen über Gewässersysteme für den Hochwasserschutz. Tanja Rehnen-Trittmann vom Vorstand der Bürgerinitiative hat zur Infoveranstaltung eingeladen, wo auch Karl-WilhelmWilkesmann von der Bürgerstiftung Langenberg über die Spenaktion für Hochwassergeschädigte spricht. Foto: privat
Raumplaner Dipl.-Ing. Stefan Overkamp (links) und Gewässerexperte Dr. Andreas Müller (rechts) sprechen über Gewässersysteme für den Hochwasserschutz. Tanja Rehnen-Trittmann vom Vorstand der Bürgerinitiative hat zur Infoveranstaltung eingeladen, wo auch Karl-WilhelmWilkesmann von der Bürgerstiftung Langenberg über die Spenaktion für Hochwassergeschädigte spricht. Foto: privat

Velbert. Die Bürgerinitiative Große Feld Velbert lädt zu einer Informationsveranstaltung ein. “Zwischen Dürre und Starkregen: Leben am Deilbach in Zeiten des Klimawandels” lautet der Titel der Veranstaltung, die am Mittwoch, 24. November, von 19 bis 21 Uhr im Alldie-Kunsthaus, Wiemerstraße, in Velbert-Langenberg stattfindet.

-Anzeige-

Einleitend gibt Karl-Wilhelm Wilkesmann, Vorsitzender der Bürgerstiftung der ev. Kirchengemeinde Velbert-Langenberg, zur Spendenaktion “Fluthilfe” einen Ein- und Überblick.

Im Hauptteil werden der Gewässerexperte und Naturwissenschaftler Dr. rer. nat. Andreas Müller und der Raumplaner Dipl.-Ing. Stefan Overkamp das Hochwasserereignis vom 14. Juli in der Rückschau betrachten und bewerten. Außerdem werden die Referenten Instrumente einer zeitgemäßen, wassersensiblen Stadt- und Freiraumplanung vorstellen sowie die Möglichkeiten und Grenzen für deren Umsetzung in Velbert beleuchten.

Einlass ist ab 18.30 Uhr nach der 3G-Regelung. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Besucherinnen können gegen eine Spende von 10 Euro Patenschaften für Veldlichter, eine Aktion der Bürgerinitiative, übernehmen. Die Erlöse kommen der Fluthilfe zugute.