Schauspiel Essen veröffentlicht Programmbroschüre für die zweite Spielzeithälfte

61
Szene aus Friedrich Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ – Wiederaufnahme am 28. Januar 2022 im Grillo-Theater. Foto: Birgit Hupfeld
Szene aus Friedrich Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ – Wiederaufnahme am 28. Januar 2022 im Grillo-Theater. Foto: Birgit Hupfeld

Essen. Wegen der pandemiebedingten Unwägbarkeiten hatte sich das Team des Schauspiel Essen entschieden, die Pläne für die Saison 2021/2022 in drei aufeinanderfolgenden Ausgaben des Spielzeitheftes zu veröffentlichen.

-Anzeige-

Nach zwei Broschüren ist nun der dritte und letzte Band erschienen, der das Programm bis Ende Juni 2022 vorstellt. Nach „Alles bleibt anders“ und „Alles Lüge“ lautet das Motto des letzten Spielzeitdrittels: „Alles wird gut“. Nicht nur vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen fragt Intendant Christian Tombeil in seinem Vorwort: „Ist alles (wieder) gut? Können wir beruhigt(er) in die Zukunft blicken oder verbirgt sich hinter einem tröstenden ‚Alles wird gut‘ doch mehr Wunsch als Wirklichkeit?“ Er und sein Team jedenfalls blicken zuversichtlich auf die nächsten Monate und hoffen, in dieser Saison endlich zwei Inszenierungen zeigen zu können, die coronabedingt bisher nicht zur Aufführung kamen: Zum einen ist es die Theateradaption von Jonathan Safran Foers berührendem Bestseller „Extrem laut und unglaublich nah“, den Thomas Ladwig in der Casa inszenieren wird. Premiere für die von der GENO BANK Essen geförderte Produktion ist am 4. März 2022. Und „Das achte Leben (für Brilka)“ nach dem Roman von Nino Haratischwili wird als letzte Premiere der Saison am 7. Mai 2022 im Grillo-Theater herauskommen. Gefördert wird diese Inszenierung vom Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen e.V.

Während des Lockdowns im Frühjahr 2021 ist das Schauspiel Essen erstmals in die Welt der Virtual Reality eingestiegen und hat Thomas Krupas Theaterinszenierung „Der Reichsbürger“ an die 360°-Perspektive angepasst: Essener Zuschauer*innen können den Virtual Reality-Film mittels gelieferter VR-Brille zuhause erleben. Im Frühjahr 2022 entsteht mit „Die Wand (360°)“ nach dem Roman von Marlen Haushofer ein weiterer VR-Film in der Regie von Thomas Krupa. Gefördert werden die VR-Projekte des Schauspiel Essen von der Brost-Stiftung und entstehen in Kooperation mit collective archives.

Neben den Premieren soll es ein Wiedersehen u. a. mit den modernen Klassikern „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt und „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch geben. Außerdem werden in der Reihe „Jazz in Essen“ bis zum Spielzeitende noch zwei Konzerte im Grillo-Theater stattfinden.

Das Heft liegt ab sofort in den Häusern der Theater und Philharmonie Essen sowie im TicketCenter aus und kann auf der Website www.theater-essen.de heruntergeladen werden. Alle Informationen sowie aktuelle Termine gibt’s ebenfalls auf der Website oder in den gedruckten Monatsspielplänen. Der Kartenvorverkauf startet – solange die coronabedingten Einschränkungen gelten – in den ersten Tagen des Vormonats. Für Januar 2022 beginnt der Vorverkauf am Donnerstag, 9. Dezember.