Velbert: Gegen Hauswand gefahren und geflüchtet

309
Der stark alkoholisierte Fahrer konnte schnell gefunden werden. Symbolbild: Pixabay

Velbert. Am Donnerstagabend, 23. Dezember, gegen 21.30 Uhr wurden die Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf der Friedrichstraße in Velbert durch einen lauten Knall aus der Abendruhe gerissen. Ein Pkw war gegen die Hauswand gefahren.

Laut Polizei war es eine Ford Ka, der von der Fahrbahn abgekommen und über den Gehweg auf das Wohnhaus zugefahren war. Nachdem der Pkw mit einem Absperrpfosten und Stromkasten kollidierte, stoppte das Fahrzeug in der Hausfassade, heißt es im Polizeibereicht.

Die Insassen warteten laut Polizei nicht ab, sondern schraubten die Kennzeichen vom Unfallfahrzeug und flüchteten zu Fuß bzw. mit einem später dazugekommenen weißen Ford Transit von der Unfallstelle.

Intensive polizeiliche Ermittlungen führten zeitnah zum Antreffen des mutmaßlichen Fahrzeugführers an der Oststraße. Aufgrund seiner Alkoholisierung von laut Polizei etwa 1,24 Promille musste er mit zur Polizeiwache und dort eine Blutprobe abgeben. Acuh der sein Führerschein wurde sichergestellt.

Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf einen „mittleren vierstelligen Bereich“. Maßnahmen zur Klärung der Unfallursache und Spurensicherung wurden veranlasst. Wer Angaben zum Unfallhergang, zu den flüchtigen Personen und dem weißen Transporter machen kann, erreicht die Polizei unter Tel.: 02051 / 9466110.