Lesung mit Musik: John Steinbeck im Museum Abtsküche

154
Der John-Steinbeck-Abend wird gestaltet von Svenja Johannsen, Ute Kranz und Katharina Ortlinghaus (Klarinette). Eine Sound-Collage dazu hat Charles Petersohn gemacht. Foto: Veranstalter
Der John-Steinbeck-Abend wird gestaltet von Svenja Johannsen, Ute Kranz und Katharina Ortlinghaus (Klarinette). Eine Sound-Collage dazu hat Charles Petersohn gemacht. Foto: Veranstalter

Heiligenhaus. Im Museum Abtsküche findet am Samstag, 21. Mai, ab 17 Uhr eine musikalisch begleitete und mit einer Soundcollage dramaturgisch gestaltete Lesung aus dem Buch „Die Straße der Ölsardinen“ von John Steinbeck statt.

John Steinbeck ist amerikanischer Literatur-Nobelpreisträger und hat seine Wurzeln in Heiligenhaus. Mit der Lesung kehrt also quasi ein „Enkel der Stadt“ zurück nach Heiligenhaus. Anlass hier ist das 75-jährige Stadtjubiläum.

Die Lesung dauert rund 90 Minuten und wird gehalten von Svenja Johannsen und Ute Kranz. Dazu gibt es Musik von Katharina Ortlinghaus (Klarinette) und eine Soundcollage von Charles Petersohn. Karten zum Preis von 8 Euro gibt es unter ticket@museum-abtskueche.de oder unter 0157/ 53285661.

Straße der Ölsardinen

„Cannery Row ist mehr als nur eine Straße, es ist eine Gegend der Ölsardinen und Konservenbüchsen, ist ein Gestank und ein Gedicht, ein Knirschen und Knarren, ein Leuchten und Tönen, ist eine schlechte Angewohnheit, ein Traum, Cannery Row – in Monterey, Kalifornien“.

So beginnt der Roman von John Steinbeck aus dem Jahr 1945. Er spielt in den 1920/30er Jahren. Die Hauptfiguren: Underdogs. Oder wie Steinbeck sie beschreibt: „Huren, Hurensöhne, Kuppler, Stromer und Spieler, mit einem Wort: Menschen; man könnte mit gleichem Recht sagen: Heilige, Engel, Gläubige, Märtyrer – es kommt nur auf den Standpunkt an“.

„Mit der Lesung laden wir ein, den Standpunkt zu wechseln. Menschen, an denen wir jeden Tag achtlos vorüber laufen, rückt Steinbeck mit seiner unnachahmlichen Art in den Fokus“, erklärt André G. Saar vom Stadtmarketing. Das Buch funktioniere wie ein Gang durch die Stadt, bei dem man sich die Zeit nimmt, jeden kennenzulernen.

Die Auszüge aus dem Roman werden flankiert und durchkreuzt mit Musik einer einzelnen Klarinette und einer Soundcollage aus O-Tönen von den Straßen unserer Städte. So soll an diesem Abend ein Gang durch die Stadt erlebbar werden, der das Heute, Gestern und Morgen verbindet.

John-Steinbeck-Biographie von Ruth Ortlinghaus

Einst zog Johann Adolf Grosssteinbeck aus Heiligenhaus aus, um ein anderes Leben zu suchen. Über Palästina verschlug es ihn in den Westen der USA. John Steinbeck vergaß die Geschichte seiner Väter nie und auch John Steinbecks Enkel pflegt noch Kontakte in die Stadt. Eine Biographie dieser bewegenden Migrations- und Literaturgeschichte wurde von Ruth Ortlinghaus verfasst.