Demonstration gegen Rechtsextremismus, rote Karte für Nazis.
Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese nimmt an der Veranstaltung in Heiligenhaus teil. Foto: SPD Heiligenhaus

Heiligenhaus. Die SPD Heiligenhaus veranstaltet am Donnerstag, 29. Februar, ab 19 Uhr im Hotel „Neues Pastorat“ an der Hauptstraße einen Bürgerabend. Gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten und Staatssekretärin im Arbeitsamt wird es um das Thema „AfD und der Rechtsruck – verbieten oder aushalten?“ gehen.

Das Geheimtreffen von Rechtsextremen in Potsdam mit der Beratung von Remigrationsphantasien hat viele Bürgerinnen und Bürger auf die Straße getrieben. Sie eint der Wunsch, ein Zeichen für die Demokratie zu setzen. Auch in Heiligenhaus haben sich viele Bürger an einer Menschenkette beteiligt.

Die SPD fragt: „Doch reicht das? Reicht dieses starke Signal der Zivilgesellschaft, um antidemokratische Tendenzen zu stoppen? Löst ein AfD-Verbot das Problem? Oder ist es nicht so, dass politische Fehler zu dieser Situation beigetragen haben und daher Politik besser und überzeugender werden muss, um die Menschen wieder für den demokratischen Diskurs gewinnen zu können?“

Diese Fragen will die SPD Heiligenhaus zusammen mit der Bundestagsabgeordneten und Staatssekretärin Kerstin Griese und dem Parteienforscher Philipp Rhein erörtern. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu der kostenlosen Veranstaltung eingeladen.

SPD-Stammtisch

Ebefalls noch in dieser Woche, am Freitag, 1. März, ab 19 Uhr findet der nächste öffentliche Stammtisch der SPD Heiligenhaus im Dorfkrug, Talburgstraße 65, statt.