Älterer Mann mit Hut und Brille lächelt.
Reinhard Schneider Archivfoto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Der Verein Umweltbildung in Heiligenhaus trauert um Reinhard Schneider. Der langjährige Kustos des Museums Abstküche ist am Samstag verstorben. Er wurde 75 Jahre alt.

Heinz-Peter Schreven, Vorsitzender des Vereins Umweltbildung Heiligenhaus, und Hannes Johannsen, Leiter des Umweltbildungszentrum, haben folgenden Nachruf verfasst:

„Der Verein „Umweltbildung in Heiligenhaus e.V.“ hat mit großer Trauer vom völlig überraschenden Tod des Vorsitzenden der Vereinigung für Verkehr und Heimatpflege, Reinhard Schneider, erfahren. Unser tiefes Mitgefühl gilt seinen Kindern.

Wir danken Reinhard Schneider, als dem Gründer des Waldmuseums im alten Wasserwerk der Stadt Heiligenhaus und Vorsitzenden der Vereinigung für Verkehr und Heimatpflege. Er hat das Umweltbildungszentrum – unser UBZ – zusammen mit seinen Vorstandskollegen der VVH am 1. April 2008 gegründet.

Reinhard Schneider hat nur wenige Jahre später ermöglicht, dass sich 2012 der neue Trägerverein des so erfolgreichen Umweltbildungszentrums „Umweltbildung in Heiligenhaus e.V.“ (UBH) gründen konnte. So hat in den vergangenen 16 Jahren die reibungslose und vertrauensvolle Zusammenarbeit dieser beiden Vereine VVH und UBH verschiedene Lehrpfade im Bereich der Abtsküche ermöglicht.

Das letzte gemeinsame Projekt war die Realisierung des Gedichtepfades im Paradies, der die Wanderer über das ganze Jahr mit den passenden jahreszeitlichen Gedichten anspricht.

Noch in der letzten Woche haben die Vorstände beider Vereine zusammen die nächsten Projekte abgesprochen.

Wir fühlen uns verpflichtet, auch in Zukunft im Sinne von Reinhard Schneider für die Bevölkerung in Heiligenhaus und unsere Besucher weiter zu arbeiten.“