Galaxie mit Gasschweif in Form einer Qualle. Foto: NASA

Erkrath. Am Donnerstag, dem 14. Dezember, um 20:00 Uhr, referiert Dr. Ancla Müller von der Fakultät für Physik und Astronomie an der Ruhr-Universität Bochum im Planetarium „Stellarium Erkrath“ im Bürgerhaus Hochdahl, Sedentaler Straße 105, über das Phänomen „Quallen im Weltall“.

Galaxien in der Umgebung von sogenannten Galaxienhaufen, eine strukturelle Anordnung vieler Galaxien in einem gravitativ gebundenen Komplex, können bei ihrer Bewegung in diesem Komplex ihr Gas verlieren, welches notwendig ist um Sterne zu bilden. Unter bestimmten Gegebenheiten kann dieses Gas Schweife hinter der Galaxie ausbilden, sie geben ihr das quallenartige aussehen, in denen es zur Sternbildung kommen kann.

Dr. Ancla Müller wird in ihrem Vortrag die Fragen beleuchten, wie und warum sich solche Gasströme bilden können und wie in ihnen tatsächlich Sterne entstehen können. Der Schwerpunkt des Vortrags liegt auf der Untersuchung der Magnetfeldstrukturen in diesen Galaxien.

Der Eintritt beträgt 9,50 Euro und ermäßigt 7,00 Euro. Mitglieder der Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl haben freien Eintritt. Weitere Informationen unter: https://www.snh.nrw/quallen-im-weltall-14-12-2023-20-00-3029