DKMS Kampagne für Blutkrebs-Registrierung mit Wattestäbchen.
DKMS Kampagne für Blutkrebs-Registrierung mit Wattestäbchen. Foto: DKMS/Symbolbild

Mettmann. Alle 12 Minute erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose „Blutkrebs“. Doch nur etwa 30 Prozent der Betroffenen finden eine Spenderin oder einen Spender für lebenswichtige Stammzellen innerhalb der Familie. Diese Menschen sind auf fremde Stammzellenspender angewiesen. Typisierungsaktion findet am 20. Dezember im Haupthaus der Kreispolizeibehörde statt.

„Stäbchen rein – Spender sein“ – so lautet das Motto der gemeinnützigen Organisation, die es einfach gemacht hat, sich selbst als Spenderin oder Spender zu registrieren. Per Wangenabstrich mit einem Wattestäbchen wird eine Probe entnommen, die postalisch an das DKMS-Labor geschickt wird. Schon ist man in der Kartei, um möglicherweise einem anderen Menschen das Leben zu retten.

Die Kreispolizeibehörde Mettmann findet, das ist eine gute Sache, die sie als Behörde gerne unterstützt. Daher möchte die Mettmanner Polizei möglichst viele Kolleginnen und Kollegen, aber auch Bürgerinnen und Bürger, dazu animieren, sich in der Spenderkartei aufnehmen zu lassen. Hierzu hat die Polizeibehörde eine große Typisierungsaktion für alle, am Mittwoch, den 20. Dezember, 10:00 bis 15:00 Uhr im Haupthaus (Raum 134/135) der Kreispolizeibehörde am Adalbert-Bach-Platz 1 in Mettmann, organisiert.

Neben Kolleginnen und Kollegen aus dem Reigen der Polizei, die es im Rahmen ihres Dienstes einrichten können, sind auch alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich an dem Tag als potenzielle Stammzellenspender registrieren zu lassen. Am leiblichen Wohl soll die Aktion übrigens nicht scheitern: so hat die örtliche Kreisgruppe der Gewerkschaft der Polizei einen großen Waffelstand angekündigt, um die Typisierungsaktion zu unterstützen.

Wichtige Infos:

Für die Teilnahme an der Typisierungsaktion muss sich niemand anmelden. Ein Helferteam wird Bürgerinnen und Bürger an dem Tag vor Ort begleiten und alle Fragen rund um die Registrierung beantworten. Als Spenderin oder Spender kommt man übrigens in Frage, wenn man zwischen 17 und 55 Jahre alt ist und keine chronischen Erkrankungen hat. Unter welchen weiteren Voraussetzungen man sich in der Spenderkartei aufnehmen lassen kann, kann man aber bereits vorab in dem dieser Pressemeldung beigefügten DKMS-Flyer nachlesen.