Vier Personen präsentieren einen Scheck in einem Büro.
(v.l) Horst Knoblich, Werner Mays, Frau Hannaford und Frau Werner präsentieren den Spendenscheck. Foto: Konrad-Heresbach-Gymnasium

Mettmann. Die Verbindung zwischen dem Konrad-Heresbach-Gymnasium und dem international tätigen Hilfswerk zur Förderung der Alphabetisierung in benachteiligten Regionen der Welt (OPAM) besteht schon seit langer Zeit und wird nun durch einen Kooperationsvertrag nochmals bekräftigt.

Das Gymnasium möchte damit das Engagement für eine faire und nachhaltige Welt ohne Armut und Bildungsungleichheit unterstreichen. Durch die Zusammenarbeit mit der Organisation erhalten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen im globalen Süden.

Das international tätige Hilfswerk führt weltweit in den ärmsten Ländern der Erde Projekte zur Alphabetisierung der Kinder in Armut, sowie die Aus- und Fortbildung von Frauen durch, um den einzelnen Familien eine unabhängige und sichere Lebensgrundlage zu ermöglichen.

Beim Sponsorenlauf im September haben die Gymnasiastinnen und Gymnasiasten für das Hilfswerk eine sensationelle Spendensumme in Höhe von 15.000 Euro erlaufen. Dieses Geld kann der Verein für Bildungsprojekte in den ärmsten Ländern der Welt einsetzen.