Eine Anhaltekelle der Polizei. Foto: Polizei
Eine Anhaltekelle der Polizei. Foto: Polizei

Mettmann. Die Polizei hat vier mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Das Quartett saß in einem Auto voller Drogen, trotzdem hielt man an, um Polizeibeamte nach dem Weg zu fragen. 

Am Montagabend war die Feuerwehr auf der Düsseldorfer Straße im Einsatz, um eine Ölspur zu entfernen. Die Polizei sicherte die Örtlichkeit, als ein mit drei Männern und einer Frau besetzter Renault Clio sich der Absperrung näherte.

Der Beifahrer kurbelte sein Fenster herunter und fragte die Polizisten, auf welchem Wege die Absperrung zu umfahren sei. Dabei hatte der Mann aber wohl nicht mit dem guten Riecher der Polizeibeamten gerechnet – denn diese bemerkten sofort eine „äußerst intensive Cannabis-Wolke.“

Die Polizei führte daraufhin eine Durchsuchung des Fahrzeugs durch. Diese war laut Polizeibericht eine „echter Volltreffer“: So stellten die Beamten mehr als 1,2 Kilogramm Drogen (Amphetamin) sicher. Außerdem fanden sich laut Polizei noch geringe Mengen Cannabis, ein verbotenes Messer und mehrere Hundert Euro Bargeld.

Die 20 bis 24 Jahre alten Tatverdächtigen wurden festgenommen und mussten die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Gegen sie wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Renault Clio wurde als Tatmittel beschlagnahmt.