Mann neben bemaltem Stromkasten mit Naturmotiv
Dank Holger Tappert ist die Gasregelstation auf der Grünfläche an der Schützenstraße nun kunstvoll gestaltet. Foto: CDU-Fraktion Ratingen

Ratingen. Mit einem Kunstwerk mit Bezug zum Klimaschutz ist jetzt die Gasregelstation an der Schützenstraße geschmückt. Vorher war die Station graffitiverschmiert und ein Schandfleck in der Nachbarschaft.

„Besprayter Fremdkörper“, so das nüchterne Fazit von CDU-Ratsherrn Holger Tappert, wenn er an die Gasregelstation der Stadtwerke an der Schützenstraße vor der Umgestaltung denkt. Schön war der große Kasten auf einer begrünten Freifläche an der Schützenstraße bisher nicht, ein großflächiges Graffiti ohne jeden Anspruch und verunstaltete Seitenwände prägten bisher das Erscheinungsbild der Station. Die Anlage wird benötigt, damit die umliegenden Haushalte mit Gas versorgt werden können, ist also eine dringende Notwendigkeit. „Schöner gestalten könnte man sie aber in jedem Fall“, dachte sich Holger Tappert im August 2022 bei einem Spaziergang durch seinen Wahlkreis.

„Die Stadtwerke waren von der Idee angetan, machten einzig die Vorgabe, dass die Gestaltung das Thema ‚Klimaschutz‘ aufgreifen solle. Gleichzeitig erklärten sie sich bereit, die notwendigen Materialen für die Verschönerung zu stellen“, berichtet Tappert. Schwieriger gestaltete sich die Suche nach Künstlerinnen oder Künstlern, die ein entsprechendes Konzept entwerfen und dann auch umsetzen. „Glücklicherweise hatte Veronika Hutmacher, Mitarbeiterin im Jugendamt, zwei engagierte junge Ratinger Künstler an der Hand“, so Tappert. Jonas Bachmann und Ben Schreiber entwarfen eine Gestaltung, die auf Anhieb überzeugte. „Die farbliche und künstlerische Gestaltung hat sowohl den Stadtwerken als auch mir direkt gefallen, auch weil sich die Farben hervorragend ins Umfeld integrieren“, so der CDU-Ratsherr.

Am vorletzten Wochenende war es dann so weit, die beiden jungen Künstler verwandelten die Station von einem tristen Kasten in ein echtes Kunstwerk. „Richtig toll ist es geworden, absolut kein Vergleich zu vorher“, so Tappert nach der Bemalung begeistert. Seit nunmehr zwei Wochen können die Anlieger und Spaziergänger die neu gestaltete Station begutachten, auch die ersten positiven Rückmeldungen haben Holger Tappert bereits erreicht. „Ich freue mich, dass mein Wahlkreis dank den Stadtwerken, der engagierten Verwaltung und den hervorragenden jungen Künstlern nun noch etwas schöner ist“, berichtet Tappert zufrieden.