Teamfoto der Lintorfer Volleyball-Damen mit Verena Metzner, Lea Küster, Sakine Tuzcu, Josy Hasenkox, Emilia Weinbach, Vicky Buck, Olga Orlov, Nina Overhage, Anette Herwig, Lea Stratmann, Laura Janzekovic, Nika Tischer und den Trainern Mike Metzner sowie Dirk Müller. Foto: Turn- und Sportverein 08 Lintorf

Ratingen. Komplett neu aufgestellt, ist die D2-Jugendmannschaft der Volleyball-Damen in die ersten Spiele der neuen Landesliga-Saison gestartet. Mit Sina Oberwinster und Luisa Leibelt wechselten zwei Stammkräfte in die höhere Verbandsliga. Corinna Keup – ebenfalls Leistungsträgerin – steht für den Ligabetrieb leider auch nicht mehr zur Verfügung.

Umso schwerer traf die Mannschaft die erneute Verletzung von Caro Fischer, die sich nach einem Jahr Verletzungspause wieder ins Team gekämpft hatte, nun aber nicht mehr auf das Volleyballfeld zurückkehren wird. Nach dem dritten Spieltag hat auch Michelle Zheng die Mannschaft verlassen, da sie ihre Ausbildung an einem anderen Ort fortsetzen wird.

Viel Arbeit also für das neu formierte Trainerteam. In den Vorbereitungsspielen war dementsprechend Licht, aber auch Schatten zu sehen. Die Mannschaft musste nicht nur zueinander finden, sondern auch – insbesondere im Angriffs- und Blockspiel – das von den Trainern neu vorgegebene System verinnerlichen.

Entsprechend holprig verlief auch das erste Spiel gegen die erste Mannschaft des TuS 08 Lintorf. Die Damen spielten zwar durchaus engagiert und konnten auch einige ansehnliche Punkte verbuchen, verloren aber letztlich mit 0:3. Im zweiten Spiel gegen die Aufsteiger aus Bochum gewann die D2 verdient mit 3:1. Im dritten Spiel wartete mit Ronsdorf eine Mannschaft, gegen die beide Partien der letzten Saison verloren wurden, so dass ein Sieg nicht gerade vorprogrammiert war. Die Damen gewannen aber auch dieses Spiel mit 3:1 (und hatten mit sechs Punkten aus drei Spielen das Soll mehr als erfüllt.

Schon nach dieser kurzen Zeit sind die Neuzugänge Sakine Tuzcu (Mittelangriff) und Vicky Buck (Diagonal) zu wichtigen Stammkräften geworden. Auch Anette Herwig über Außen ist eine tolle Verstärkung für das Team. Lea Stratmann und Emilia Weinbach aus der eigenen Jugend bekamen bereits Einsatzzeiten genau wie Neuzugang Olga Orlov. Und mit Laura Janzekovic wartet bereits das nächste Lintorfer Talent auf den ersten Einsatz. Zudem wurde die etatmäßige Zuspielerin Nika Tischer zuletzt zweimal erfolgreich als Libera eingesetzt.

Mit Humann Essen IV kam am Samstag dann der Tabellenführer in die heimische Lintorfer Halle. Es entwickelte sich ein packendes Spiel, in dem die Lintorfer Mannschaft dem technisch und athletisch hervorragend ausgebildeten Essener Team in nichts nachstand. Zur Überraschung der zahlreichen Zuschauer stand es nach drei Sätzen 2:1 für Lintorf und auch der Start in den vierten Satz gelang mit 6:0. Doch der Tabellenführer kämpfte sich in den Satz zurück und entschied diesen schließlich mit 25:17 für sich, sodass der Tiebreak entscheiden musste. Nach teils hochdramatischen Ballwechseln führte Essen bereits mit 10:7, ehe die Lintorferinnen zurückkamen und sich bei 14:13 sogar einen Matchball erarbeiteten.

Es fehlte nicht viel und die Sensation wäre gelungen, am Ende siegte das glücklichere Team aus Essen mit 16:14. Nach kurzer Enttäuschung konnte sich die Mannschaft über den verdienten Punkt freuen und steht nun mit 7 Punkten aus vier Spielen sogar in der oberen Tabellenhälfte. In der nächsten Woche geht es nach Solingen zum Auswärtsspiel gegen die Solingen Volleys.