Gisbert Punsmann, Helena Latz und Frank Uphoff (Bündnis Aktiv gegen Antisemitismus, hintere Reihe v.l.) mit Museumsleiterin Dr. Yvonne Gönster. Foto: Mathias Kehren
Gisbert Punsmann, Helena Latz und Frank Uphoff (Bündnis Aktiv gegen Antisemitismus, hintere Reihe v.l.) mit Museumsleiterin Dr. Yvonne Gönster. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Von Freitag, 1. September, bis Ende September wird im Schloss- und Beschlägemuseum, Heinz-Schemken-Platz 1, die Wanderausstellung „Du Jude!“ gezeigt.

Das Velberter Bündnis „Aktiv gegen Antisemitismus“ hat die Ausstellung, die von der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit konzipiert wurde, nach Velbert geholt. Die Ausstellung zum alltäglichen Antisemitismus in Deutschland ist im Foyer des Schloss- und Beschlägemuseums immer von dienstags bis sonntags, jeweils von 10 bis 18 Uhr, zu sehen. Der Besuch der Ausstellung ist kostenfrei.

Einundzwanzig Tafeln mit prägnant ausgewählten Textpassagen, Graphiken, Bildern und Zitaten, aber auch mit Beiträgen von drei in Deutschland lebenden jüdischen Frauen thematisieren die Gegenwart jüdischen Lebens hierzulande. Das Ausstellungsmaterial informiert über die Ursprünge des Antisemitismus und sensibilisiert für seine gegenwärtig verbreiteten Erscheinungsformen.

Die Ausstellungsinhalte sollen Besucher darin stärken, antisemitisches Gedankengut in verschiedenen Bereichen des Alltags – in Redebeiträgen, Musiktexten, auf dem Schulhof und im Sport – wahrzunehmen. Zudem erhalten sie Anregungen, was sie tun können, um dem entgegenzuwirken.

Vorträge im Rahmen der Ausstellung

Vortrag zum Thema „Alltäglicher Antisemitismus: Kontinuitäten und aktuelle Erscheinungsformen“, es spricht Maren van Norden, Referentin der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Vor der Eröffnung am Freitag, 1. September, um 19 Uhr, in der kath. Kirche St. Marien, Kolpingstraße 13. Anschließend: Besuch der Ausstellung im Foyer des Deutschen Schloss- und Beschlägemuseums.

Vortrag zum Thema „Facetten des heutigen Antisemitismus in Deutschland – vom Antisemitismus zur Israelfeindlichkeit“ von Dr. Werner Höbsch, Theologe und Referent der Kölnische Gesellschaft, am Dienstag, 12. September, um 19.30 Uhr, in der kath. Kirche St. Marien.

Vortrag zum Thema „Jüdisches Leben in Deutschland heute“ von Fred Kupermann, Vorsitzender der Jüdischen Studierendenunion Köln, und Thomas Frings, Referent Fachbereich Dialog der Konfessionen, Religionen und Weltanschauungen im Erzbistum Köln, am Donnerstag, 28. September, um 19.30 Uhr, in der kath. Kirche St. Marien.

Besichtigung der Ausstellung mit Schulklassen:

Für Schulklassen können Termine auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten Museums vereinbart werden. Ansprechpartner ist Gisbert Punsmann: [email protected].

Bündnis „Aktiv gegen Antisemitismus“

Das auf Initiative der Katholischen Kirchengemeinde St. Michael und Paulus ins Leben gerufene Velberter Bündnis „Aktiv gegen Antisemitismus“ besteht seit knapp vier Jahren. Es setzt sich aus engagierten Einzelpersonen, Organisationen, Schulen und Kirchengemeinden zusammen und steht allen Interessierten offen.

Ziel ist es, die Menschen für das Thema Antisemitismus zu sensibilisieren, mit Menschen jüdischen Glaubens in Kontakt zu kommen und letztlich die Erinnerung, das heutige Handeln und die gemeinsame Zukunft einer von gegenseitigem Respekt, Diversität und Weltoffenheit gekennzeichneten Gesellschaft im Blick zu behalten. Nähere Informationen zum Bündnis und zu seinen Aktivitäten sind der Internetseite www.aktiv-gegen-antisemitismus.net zu entnehmen.