Minister Nathanael Liminski, Kämmerer Christoph Peitz, Stadtsprecher Hans-Joachim Blißenbach und Ministerin Ina Scharrenbauch bei der Urkundenverleihung. Foto: Land NRW / Mark Hermenau

Velbert. Die Stadt Velbert ist als „Europaaktive Kommune“ ausgezeichnet worden. Durch viele Ideen und besonderen Einsatz erhalte der europäische Gedanke einen festen Platz im alltäglichen Leben in NRW, sagte NRW-Europaminister Nathanael Liminski bei der Preisverleihung.

Europaminister Nathanael Liminski und die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung, Ina Scharrenbach, haben in der Staatskanzlei NRW die Auszeichnungen für „Europaaktive Kommunen“ verliehen.

„Die Idee vom geeinten Europa ist seit vielen Jahrzehnten ein erfolgreicher Gegenentwurf zu Nationalismus, Kleinstaaterei, Ausgrenzung und Abschottung. Unsere Wertegemeinschaft respektiert und verteidigt die Rechte jedes einzelnen Menschen über Kultur- und Sprachgrenzen hinweg.

Die heute ausgezeichneten Preisträgerinnen und Preisträger geben Europa mit vielen Ideen und besonderem Einsatz einen festen Platz im alltäglichen Leben in Nordrhein-Westfalen. Die Attraktivität des europäischen Traums in der Welt entscheidet sich daran, mit welchem europäischen Elan wir die Realität vor Ort in unseren Städten und Gemeinden prägen. Die Preisträgerinnen und Preisträger zeigen das in vorbildlicher Weise – mit Projekten zu sozialer Vielfalt bis zu besserem Katastrophenschutz“, so Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei.

Die Stadt Velbert, die zuletzt 2017 eine Auszeichnung erhalten hat, wurde nun mit einer unbefristeten Urkunde für ihr europäisches Engagement ausgezeichnet. Seit 2013 ehrt die Landesregierung kommunale Akteure für ihr vorbildliches europäisches Engagement.