Letztes Bild vom Frauenchor Silcher. Im März 2024 erfolgte wegen Nachwuchsmangel der Schlussstrich unter sieben Jahrzehnte Chorgeschichte. Foto: privat

Velbert. Der Frauenchor Silcher Nierenhof musste aufgeben, informiert die Vorsitzende Silvia Tydra. Am 31. März 2024 endete die 73-jährige Geschichte des Frauenchors.

Grund für die Aufgabe im 73. Jahr des Chorbestehens sind Überalterung und Nachwuchsmangel. In den letzten zehn Jahren wurde auf verschiedene Weise um neue, interessierte Sängerinnen geworben. Ohne Erfolg. „Scheinbar ist Singen im Chor kein beliebtes Hobby im Raum Langenberg“, so die Vorsitzende Silvia Tyra. In Summe sei ihr Chor nun der dritte, der innerhalb weniger Jahre verstummt sei.

Corona hatte beim Chor Spuren hinterlassen. In dieser Zeit starben vier Sängerinnen. „Ein Chor muss klingen und mit gerade noch zehn Sängerinnen können wir unseren Anspruch an die Qualität unseres Singens nicht mehr sicherstellen“, so die Vorsitzende.

In der Jahreshauptversammlung 2023 hatte sich der Chor zu diesem, allen schwerfallenden Schritt entschlossen. Der eingetragene Verein existiert noch ein Jahr um alles Notwendige abzuwickeln.

Der Chor bedankt sich bei seinen Freunden und Förderern für die entgegengebrachte Treue und Unterstützung. „Unser besonderer Dank gilt Chorleiter Markus Stollenwerk, der die Sängerinnen bis zum Schluss motiviert hat“, schließt Silvia Tyra.