Trainer Benedikt und Patrick zeigen einen Querschnitt der Jiu-Jitsu-Techniken. Foto: privat
Trainer Benedikt und Patrick zeigen einen Querschnitt der Jiu-Jitsu-Techniken. Foto: privat

Velbert. Jiu Jitsu ist eine moderne Art der Selbstverteidigung mit traditionellen Wurzeln im japanischen Kampfsport. Um Interessierten die Sportart näher zu bringen, richtet der Nippon Velbert am Sonntag, 20. Januar, von 10 bis 13 Uhr einen Kennenlern-Workshop aus.

Die Trainer Benedikt und Patrick zeigen in einem dreistündigen Mitmachkurs einen Querschnitt dieser vielseitigen Verteidigungssportart. Patrick ist der erste Vorsitzende des Nippon Velbert. Er hat sein Hobby zum Beruf gemacht – er ist Selbstverteidigungsausbilder beim Landeskriminalamt. Benedikt, seit über 30 Jahren Jiu Jitsuka, ist Selbstverteidigungs-Trainer des Velberter Jiu Jitsu Vereins. Gemeinsam werden sie in ihrem Dojo, wie man in den Kampfkünsten Japans die Trainingshalle nennt, zeigen, was es hier alles zu lernen gibt. Ihr Dojo ist die Halle der Grundschule „am Schwanefeld“ – vielen Velbertern als „Nordstadthalle“ bekannt.

Gezeigt wird effektives Schlagen und Treten, das Hebeln von Händen und Armen sowie das Lösen aus unangenehmen Griffen. Auch werden die Lehrer das Thema „Vitalpunkte“ – also die empfindlichen Körperstellen – anschneiden.

Interessierte benötigen nur einen Trainingsanzug, die Sportschuhe können zu Hause bleiben, denn Jiu Jitsu wird barfuß trainiert. Weitere Infos auf der Homepage des Vereins www.nippon-velbert.de oder telefonisch unter 0170/8624006.