Die Gesamtschule Neviges veranstaltet einen Kennenlerntag für ihre Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung des Berufskollegs Belibergquelle. Symbolfoto: Pixabay
Die Gesamtschule Neviges veranstaltet einen Kennenlerntag für ihre Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung des Berufskollegs Belibergquelle. Symbolfoto: Pixabay

Velbert. In Folge des Distanzunterrichts ist auch für die Schülerinnen und Schüler der noch jungen Gesamtschule Neviges die Zeit des gegenseitigen Kennenlernens weggefallen. Das soll jetzt bei einem Aktionstag am Donnerstag, 1. Juli, von 10 bis 13 Uhr auf dem Gelände der ehemaligen Hardenbergschule ein Stück weit nachgeholt werden. Unterstützung gibtz es dafür von den Studierenden des Berufskollegs Bleibergquelle.

Eigentlich müssten sich die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Neviges schon besser kennen, denn seit fast zwei Jahren werden sie an der neuen Gesamtschule Neviges unterrichtet. Soweit die Theorie – wenn denn nicht Corona gekommen und der Unterricht über einen langen Zeitraum ausgefallen wäre.

Nun sind die Kinder zurück im Präsenz-Unterricht. Carsten Becker, Lehrer an der Gesamtschule Neviges, findet es sehr schade, dass sich die Kinder immer noch recht fremd sind, und deshalb hatte er in Kooperation mit Andrea Sander, ebenfalls Lehrerin, allerdings am Berufskolleg Bleibergquelle, die Idee, einen Aktionstag für die sechsten Klassen der Schule durchzuführen. Ziel ist, dass die Kinder sich besser kennenlernen, gemeinsam einen schönen Abschluss des Schuljahres erleben, die Schulgemeinschaft und Teamfähigkeit stärken und vor allem jede Menge Spaß haben.

So werden sich am Aktionstag 120 Schüler in einem Parcours rund um die alte Hardenbergschule an 15 verschiedenen Stationen gemeinsam bewähren müssen. Die Gruppen werden klassenübergreifend zusammengestellt, Kinder, die sich nicht kennen, müssen gemeinsam agieren, sich abstimmen, schnell miteinander kommunizieren und verschiedenste Aufgaben im Bereich Bewegung, Kooperation und Koordination bewältigen, Rätsel lösen usw.

Für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung wurde das Berufskolleg Bleibergquelle „um Unterstützung“ gebeten. Und diese Unterstützung kommt für die Berufsschule, wo viel ausbildungsrelevante Praxiszeit durch Corona weggefallen ist, wie gerufen. 30 Studierenden im Fach Erziehung betreuen in Zweiergruppen eine Station des Parcours. Auch sie können hier für ihren künftigen Job etwas lernen, indem sie sich in sekundenschnelle auf völlig unterschiedliche Kinder einstellen und sie unterstützen müssen.