Nadine Boos und Martina Saint-Martin bereiten spannende Workshops vor und empfehlen allen Leseclubmitgliedern spannenden Lesestoff. Und das jede Woche aufs Neue. Foto: Mathias Kehren
Nadine Boos und Martina Saint-Martin bereiten spannende Workshops vor und empfehlen allen Leseclubmitgliedern spannenden Lesestoff. Und das jede Woche aufs Neue. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Die Stadtbücherei lädt ein, beim Sommerleseclub mitzumachen. Jeder kann kostenfrei dabei sein und eine Vielfalt an Medien entdecken, im Team oder einzeln. Am Ende werden Lese-Oskars verliehen und es gibt Eis-Gutscheine zu gewinnen.

Anzeige

„Beim Sommerleseclub, kurz SLC, geht es um Teamwork, Kreativität, Gemeinsinn und Vielfältigkeit“, erklärt Büchereileitung Ulrike Motte, „der Spaß an der Teilnahme steht im Vordergrund.“ Dabei sind die SLC-Mitglieder nicht auf Bücher begrenzt, auch Hörbücher und Spiele, digital und analog, können im Club vorgestellt und rezensiert werden.

„Es ist wichtig, dass wir uns zeigen“, ergänzt Bürgermeister Dirk Lukrafka, besonders nach der kontaktarmen Zeit, solle mit dem SLC eine Chance geboten werden, sich zu vernetzen und dabei Kinder und Jugendliche für Bücher zu begeistern.

Letztes Jahr, als der SLC zum ersten Mal in Velbert stattfand, haben rund 100 Teilnehmer mitgemacht. „Zwei Drittel davon waren weiblich, häufig ist in Teams gearbeitet worden“, berichtet Motte. Insgesamt seien 622 Bücher gelesen und Hörbücher gehört worden.

„Dieses Jahr wollen wir uns noch steigern“, beschreibt Ulrike Motte das erklärte Ziel. Auch im Hinblick auf das entstehende Bürgerforum, wo voraussichtlich ab 2023 die Velberter Bibliothek ein neues Zuhause bekommt, könne der Leseclub schon einmal ein Vorläufer sein, um künftige Konzepte zu testen. Im Rahmen des SLCs ist beispielsweise auch ein Maker-Space geplant. Eine solche Umgebung, wo Menschen zusammenkommen und gemeinsam etwas schaffen, soll es auch in der neuen Stadtbücherei geben.

Mitmachen beim Sommerleseclub

Die Flyer inklusive Anmeldung zum SLC sind schon an den Schulen verteilt worden, außerdem gibt es sie in den drei Velberter Bibliotheken. Diese haben ab nächster Woche Montag auch wieder geöffnet. Die Teilnahme ist kostenlos, auch ohne Bibliotheksausweis. Die Anmeldung ist ab sofort bis zum Beginn der Sommerferien möglich. Dann startet der Leseclub über die Dauer der Sommerferien.

Gebildet werden können auch generationsübergreifende Teams, dabei können Eltern in ihrer Vorbildfunktion das Interesse ihrer Kinder an Büchern stärken und den Umgang mit modernen Medien begleiten.

„Jede Woche startet eine neue Lesewelt, um den SLC noch spannender zu machen „, erklärt Martina Saint-Martin, Leiterin der Kinderbibliothek. Geplant sind unter anderem eine Foto-Challenge, Gaming-Treffen, Upcycle- und Robotik-Workshops. Alles ist digital und in Präsenz durchführbar. Zu jeder Themenwoche gibt es von der Bücherei Medientipps per Newsletter an alle Clubmitglieder.

Jeder Teilnehmer führt ein persönliches Leselogbuch. Dort werden die gelesenen Bücher und erprobten Medien eintragen. Auch Rezensionen oder Kurzbeschreibungen sollen hier vermerkt werden. Das kann digital und analog sein, in jedem Fall sind sechs Wochen Zeit, um es mit eigenen Medienerlebnissen zu füllen.

Wer am Ende Minimum drei Bücher gelesen hat bekommt eine Teilnahmeurkunde, außerdem werden fünf Lese-Oskars in verschiedenen Kategorien verleihen, etwa für das schönste Logbuch oder den herausragendsten SLC-Künstler.

Die Preise sollen dann bei einer Abschlussparty am 4. September in der Stadtbücherei übergeben werden. Auch die Schule sind einbezogen, sagt Motte zum Abschluss, so soll es auf Anfrage einen Vermerck über die Teilnahme am SLC auf dem Zeugnis geben.