Peter Beyer beim Besuch der Beratungsstelle mit Dunja Ochwat (angestellte Kindertagespflegeperson) und Ewelina Waletzko (rechts, Koordinatorin im Bundesprojekt) und zwei Kindern, die dort in der Ferienzeit der Kindertagespflegepersonen betreut werden. Foto: Büro Beyer
Peter Beyer beim Besuch der Beratungsstelle mit Dunja Ochwat (angestellte Kindertagespflegeperson) und Ewelina Waletzko (rechts, Koordinatorin im Bundesprojekt) und zwei Kindern, die dort in der Ferienzeit der Kindertagespflegepersonen betreut werden. Foto: Büro Beyer

Velbert. Die Kindertagespflege soll mit einem neuen Bundesprogramm weiter ausgebaut werden. Der Bundestagsabgeordnete Peter Beyer hat jetzt die Fachberatungsstelle Kindertagespflege des SKFM in Velbert besucht und sich informiert, wie die neuen Mittel verwendet werden. 

Anzeige

Um die Kindertagespflege weiterzuentwickeln und auszubauen ist im Jahr 2019 das Bundesprogramm „ProKindertagespflege“: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gestartet. Nach dem Motto „Qualifiziert handeln und betreuen“ soll die Kindertagespflege weiter gestärkt und deren Rahmenbedingungen verbessert werden.

Die Fachberatungsstelle Kindertagespflege des SKFM, die inzwischen seit über 25 Jahren Kindertagespflegepersonen in Velbert betreut, ist einer von nur 40 bundesweit geförderten Standorten im Bundesprogramm „ProKindertagespflege“. Für Velbert stellt das BMFSFJ 403.321,90 Euro an ESF-Fördermittel bereit, die vom SKFM um 20 Prozent Eigenanteil auf eine Gesamtsumme von ca. 480.000 Euro erhöht wurden.

Der SKFM möchte bis zum Ende der Programmlaufzeit die bereits bestehenden hohen Qualitätsstandards in der Kindertagespflege in Velbert noch einmal verbessern und finanziert daher folgende Maßnahmen aus den genannten Programmmitteln: Ewelina Waletzko wurde als weitere vollzeitbeschäftigte Mitarbeiterin in Fachberatungsstelle angestellt. Waletzko wird neue bisher in Velbert nicht finanzierte intensive Beratungsangebote anbieten, um die Kindertagespflegepersonen und die Großtagespflegestellen weiter, beispielsweise für die Aufnahme von inklusiven Kindern, zu qualifizieren und die Betreuungsangebote der Kindertagespflege mit den Betreuungsangeboten in den Kindertagesstätten enger zu vernetzen.

Es wurde zudem eine Wohnung als ein sogenannter Vertretungs-Stützpunkt für Kindertagespflege eröffnet. Hier stehen nun bis zu fünf Betreuungsplätze bei Krankheit und Urlaub von Tagespflegepersonen den Eltern und Tageskindern zur Verfügung. Die Kinder können in dieser Zeit durch die beim SKFM angestellte Kindertagespflegeperson Frau Dunja Ochwat betreut werden. Ebenfalls gehört zum Bundesprogramm ab Mitte September gemeinsam mit der VHS Velbert/Heiligenhaus den ersten kostenlosen kompetenzorientierten Aufbaukurs nach dem Qualitätshandbuch QHB für Tagespflegepersonen anzubieten. Ziel ist es bis zum 31.2.2021 die Teilnahme an QHB Kursen insgesamt 45 Kindertagespflegepersonen kostenlos zu ermöglichen. Die QHB Qualifizierung wird zukünftig vom Land NRW als Standard in der Tagespflege vorgesehen. Erfolgreiche Kursteilnehmer erhalten aus Bundesmitteln finanziert eine Erfolgsprämie von 400 Euro. Weitere Infos beim SKFM, Ewelina Waletzko telefonisch unter: 02051/2889-116.