Reinhard Tewes sicherte sich dei Pokalscheibe. Diese bleibt nun vorerst in Tönisheide. Foto: privat

Velbert. Die Ü-50-Schützen der Nevigeser Schützenvereine haben den Philipp-Krämer-Pokal ausgeschossen. Reinhard Tewes verwies Ralf Bovensiepen am Ende knapp auf Platz zwei.

Einmal im Jahr treffen sich die Schützen, mit vollendetem 50. Lebensjahr, der „Ur-Nevigeser“ Schützenvereine aus Dönberg, Neviges und Tönisheide, um mit dem KK-Gewehr den Phillip-Krämer-Pokal auszuschießen.

Gastgeber und Einlader ist jeweils der Siegerverein des Vorjahres, in diesem Jahr, wie auch in mehr als zehn Jahren zuvor, war das der SV Kleine Schweiz Tönisheide.

Die beiden Schießsportleiter der Tönisheider, Reinhard Tewes und Ralf Bovensiepen setzten sich mit jeweils 95 Ringen an die Spitze. Da Tewes mehr Zehnen geschossen hatte, gebührt der Pokal ihm, dieser wird offiziell am Pfingssonntag beim Krönungsabend der Hardenberg übergeben.

Die Ergebnisse: 1. Reinhard Tewes 96 Ringe, 2. Ralf Bovensiepen 96 Ringe, 3. Herbert Leonhardt 92 Ringe( alle SV Kleine Schweiz),4. Hans-Werner Baron 91 Ringe, 5. Thomas Rades 86 Ringe, ( beide Hardenberger SV), 6. Hartmut Nettelbeck 84 Ringe, 7. Dirk Isenhardt 80 Ringe (beide Kleine Schweiz) 8. Jürgen Alke 79 Ringe (Dönberg) 9. H. Küster 79 Ringe (Hardenberger SV) 10. Michael Nussbaum 78 Ringe (Dönberg) 11. Michael Helbig 78 Ringe (Kleine Schweiz), 12. Elmar Rennebaum 65 Ringe (Dönberg)