Die Geschäftsleute setzten auf den Standort am Offersplatz in Velbert: Im September renovieren Sabine und Jens Holten ihr Geschäft. Innenstadtmanagerin Silke de Roode freut sich über die positive Entwicklung im Quartier. Foto: Mathias Kehren
Die Geschäftsleute setzten auf den Standort am Offersplatz in Velbert: Im September renovieren Sabine und Jens Holten ihr Geschäft. Innenstadtmanagerin Silke de Roode freut sich über die positive Entwicklung im Quartier. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Das Quartier Am Offers ist in den letzten Jahren städtebaulich deutlich aufgewertet worden. Nun ziehen auch die Geschäftsleute nach und werten ihre Läden auf. Innenstadtmanagerin Silke de Roode informiert über die Entwicklung und noch anstehende Veränderungen.

 Rund um den Platz Am Offers hat sich in den letzten Jahren vieles positiv verändert: Im Oktober 2018 wurde der Platz nach dessen Umgestaltung feierlich eingeweiht, im Mai 2019 öffnete die „StadtGalerie“ ihre Türen. Nun befindet sich die Umgestaltung des Europaplatzes sowie der Corbygasse in den letzten Zügen. Auch das Deutsche Schloss- und Beschlägemuseum wird im Frühjahr 2021 die Türen in der umgebauten Villa Herminghaus sowie einem angrenzenden Neubau öffnen. Bald beginnen zudem die Umbauarbeiten am Forum Niederberg.

Die Investitionen in den öffentlichen Raum und damit in mehr Aufenthaltsqualität sowie die funktionalen Aufwertungen führten dazu, dass die Einzelhändler und Gastronomen diesen Impuls aufgreifen und ebenfalls investieren. „Damit haben wir ein wichtiges Ziel in der Innenstadtentwicklung erreicht“, so Silke de Roode vom Innenstadtmanagement. „Städtebauliche Aufwertungen alleine reichen nicht, um eine Innenstadt zu beleben und um sie lebens- und liebenswert zu machen. Es sind gerade die Geschäftsleute, die hierzu einen wesentlichen Beitrag leisten können“, erklärt sie.

Erste Veränderungen sind bereits zu sehen. Das ehemalige Café Droste, das von 2016 bis 2018 dem Innenstadtmanagement als Bürostandort diente, ist nun wieder belebt als Kaffeehaus mit Eisdiele und Außengastronomie auf dem Platz Am Offers. Der Obststand gleich nebenan investierte in ein neues Erscheinungsbild und modernisierte seine Warenauslage. Eine neue Markise am Schaufenster von „Die Brille“ wertet die Fassade des Geschäftshauses auf. Zudem belebt die hochwertig gestaltete „Bäckerei Borggräfe“ an der Ecke zur Kolpingstraße seit Ende 2018 das Quartier. Auch die Traditionsbäckerei Bär an der Ecke Friedrichstraße/Bahnhofstraße hat in ein neues Interieur ihres Cafés investiert. Ebenfalls im direkten Einzugsgebiet des Offersplatzes ist die Bäckerei Dahlmann, die sich im Mai 2020 dort angesiedelt und viel in den Umbau und die Einrichtung investiert hat.

Diese Veränderungen und das anstehende 25-jährige Jubiläum des Familienunternehmens inspirierten Sabine und Jens Holten in das eigene Ladenlokal zu investieren und eine umfangreiche Renovierung anzugehen. „Bereits in diesem Monat haben wir durch einen neuen Anstrich der Schaufensterfassade unser Erscheinungsbild aufgefrischt“, berichtet Sabine Holten, die sich auch in der Werbegemeinschaft Velbertaktiv engagiert. Auch im Innenbereich erhält das Ladenlokal ab dem 13. September eine neue moderne Gestalt. Die Holtens sind sich sicher: „Wir glauben an den Standort Velbert und fühlen uns durch das positive Feedback unserer Kunden bestärkt, diesen Weg zu gehen.“ Ab Ende September können Kunden wieder in den neugestalteten Verkaufsräumen einkaufen.