Christoph Evers und Holger Boden vom ADFC-Vorstand haben gemeinsam mit Lejla Tumbul von den TBV die Aktion vorgestellt. Foto: Mathias Kehren
Christoph Evers und Holger Boden vom ADFC-Vorstand haben gemeinsam mit Lejla Tumbul von den TBV die Aktion vorgestellt. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Radfahrer dürfen von Auto und Lastwagenfahrern mit einem seitlichen Abstand von mindestens 1,5 Metern überholt werden. Darauf die Aktion „Sicheres Überholen“ der Technische Betriebe Velbert (TBV) und des ADFC aufmerksam machen.

Anzeige

Spätestens seit dem E-Bike-Boom sind immer mehr Personen mit dem Fahrrad unterwegs. Das führt dazu, dass es auch auf den Straßen in Velbert stellenweise eng zugeht. Nicht selten ensteht beim Überholen von Fährrädern eine gefährliche Verkehrssituation. Daher gibt es seit letztem Frühjahr eine Vorschrift in der Straßenverkehrsordnung, die einen Mindestabstand von 1,5 Metern innerhalb geschlossener Ortschaften vorschreibt, wenn Kraftfahrzeuge Fahrräder überholen.

Die TBV möchten gemeinsam mit dem ADFC Velbert diese Regelung in das Bewusstsein aller Verkehrsteilnehmenden rufen. Mehr als 60 Fahrzeuge des Fuhrparks der TBV weisen mit Aufklebern auf den von der Straßenverkehrsverordnung vorgegebenen Mindestsicherheitsabstand hin. Dieser gilt auch, wenn die Radfahrenden auf einem Schutzstreifen oder Radfahrstreifen unterwegs sind.

Der Sicherheitsabstand erhöht sich außerhalb der Ortschaften oder beim Überholen von Kindern auf zwei Meter. „Kann dieser Sicherheitsabstand an einer Straße nicht eingehalten werden, ist ein Überholen nicht erlaubt“, erklärt Radverkehrsbeauftragte Lejla Tumbul. Seit mehr als einem Jahr gilt diese Vorschrift zum Schutz der Radfahrenden und wird bei Verstößen mit erheblichen Bußgeldern geahndet.

Der ADFC möchte ein kooperatives Verhalten der Verkehrsteilnehmenden fördern. „Vielen Autofahrerinnen und Autofahrern ist gar nicht bewusst, welche Angst sie bei den Radfahrenden durch einen zu geringen Überholabstand auslösen, ganz abgesehen von der realen Gefährdung“, so Holger Boden vom ADFC Velbert.