Sparkasse HRV informiert. Foto: Mathias Kehren
Sparkasse HRV informiert. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Die Sparkasse HRV hat einen Spendentopf gebildet, der für konkrete Projekte für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine gedacht ist. Vereine und Einrichtungen können per Antrag finanzielle Unterstützung erhalten.

Im Kreis Mettmann sind Geflüchtete aus der Ukraine angekommen, die nun möglichst schnelle Hilfe benötigen. Ein großer Teil dieser Unterstützung wird von gemeinnützigen Einrichtungen und ihren ehrenamtlichen Helfern geleistet.

Die Sparkasse HRV möchte diese Einrichtungen und Vereine unterstützen und stellt einen Spendentopf zur Verfügung. Dieser ist gedacht für konkrete Projekte zugunsten Kriegsgeflüchteter. Anträge und Anfragen können online an [email protected] gestellt werden.

„Wir hoffen, dass wir auf diesem Weg die sozialen Einrichtungen in unseren Städten wirkungsvoll bei ihrer Arbeit unterstützen können“, so Udo Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse. „Es ist wichtig, den geflüchteten Menschen einen guten Start in Deutschland zu ermöglichen und ganz praktische Integrationshilfe zu leisten. Dafür engagieren sich viele ehrenamtlich Tätige in gemeinnützigen Vereinen und Einrichtungen. Und diese möchte wir bei konkreten Maßnahmen gerne unterstützen.“