Die Vorburg von Schloss Hardenberg. Archivfoto: Mathias Kehren
Die Vorburg von Schloss Hardenberg. Archivfoto: Mathias Kehren

Velbert. Am Sonntag, 10. September, lädt der Bund der Vertriebenen in Velbert zu zwei Kranzniederlegungen ein. Dieses Jahr findet der Tag der Heimat unter dem Leitwort „Krieg und Vertreibung – Geißeln der Menschheit“ statt.

Am Sonntag, 10. September, um 10.30 Uhr, an der Ostdeutschen Gedenkstätte am Schloss Hardenberg in Velbert-Neviges, Zum Hardenberger Schloss 1, und um 11 Uhr, an der Ostdeutschen Gedenkstätte Waldfriedhof in Velbert-Mitte, Grünheide, finden Kranzniederlegungen statt, zu denen der Bund der Vertriebenen einlädt.

Der Tag der Heimat ist die zentrale Gedenkveranstaltung des Bundes der Vertriebenen (BdV). Er geht zurück auf die Kundgebung vor dem Stuttgarter Schloss am 6. August 1950, bei der die Charta der deutschen Heimatvertriebenen verkündet wurde. In jedem Jahr steht die Veranstaltung unter einem anderen Motto, das von der BdV-Bundesversammlung festgelegt wird.