Die Alte Kirche prägt den Platz am Offers in Velbert. Foto: Mathias Kehren
Die Alte Kirche prägt den Platz am Offers in Velbert. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Unter dem Motto „Das ‚Ja‘ aus dem Off – Dein Tauffest auf dem Offers“ findet am Samstag, 9. September, auf dem Platz am Offers ein von der Evangelischen Gemeinde Velbert-Mitte organisiertes Open-Air-Tauffest statt. Start ist um 11 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst, danach gibt es einen Festteil.

„Währenddessen bieten wir drei verschieden Arten der Taufe an. Ganz klassisch mit einem Taufbecken, unter einem aufblasbaren Regenbogensprinkler oder im Planschbecken“, erklärt Vikarin Natalie Gabisch, die das Fest hauptverantwortlich organisiert.

400 Velberter Familien mit bisher nicht getauften Kindern und mindestens einem evangelischen Elternteil hat sie angeschrieben und zum Tauffest eingeladen – bis jetzt haben sich 15 Familien mit Täuflingen zwischen zwei und elf Jahren angemeldet, gerne können aber noch mehr dazukommen. Denn insgesamt vier Pfarrerinnen und Pfarrer – Maret Schmerkotte, Martin Schmerkotte, Uwe Flaig und Natalie Gabisch – werden die Täuflinge und ihre Familien betreuen.

Individuelle Taufzermonie

„Jede Familie hat ihre ganz persönlichen Momente, eine ganz individuelle Taufzeremonie, die genauso lang dauert wie in der Kirche, also zwischen 15 und 20 Minuten“, so Gabisch und Schmerkotte. Für jede Familie steht den Tag über ein eigener Tisch bereit – Kuchen und Getränke gibt es vor Ort, weiteres Essen kann gerne mitgebracht werden.

Damit insbesondere die jungen Besucher und Täuflinge sich nicht langweilen, gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm: Für die Kinder werden ein Maltisch, eine Bobbycar-Rennstrecke, Sand- und Wasserspiele von der Kita Glückspilz aufgebaut, dazu kommen eine Hüpfburg und ein Kletterturm von der „Stiftung Lichtblick“. „Für die älteren Kinder bauen wir Jakkolospiel und andere Aktionen auf“, so Gabisch.

Taufe to go

Außerdem gibt es ein weiteres eher ungewöhnliches Angebot: Eine Taufe „to go“ für diejenigen, die sich spontan taufen lassen möchten. „Wer dieses niedrigschwellige Angebot nutzen möchte, braucht im Grunde nur seinen Personalausweis“, erklärt Natalie Gabisch.

„Der- oder diejenige kann sich dann vor Ort einen Taufspruch aussuchen, wir nehmen uns für ihn oder sie Zeit für ein Gespräch und die Taufe und überreichen am Ende die Taufurkunde“. Jetzt hoffen alle auf gutes Wetter für den Tauffest-Tag, sollte sich aber doch Regen abzeichnen, wird das Fest nicht abgesagt, sondern lediglich verlegt: „Dann feiern wir im Gemeindehaus an der Oststraße“.