Das Motorrad und der Helm zeigen deutliche Schäden, dafür blieb der Unfallfahrer unverletzt. Foto: Polizei
Das Motorrad und der Helm zeigen deutliche Schäden, dafür blieb der Unfallfahrer unverletzt. Foto: Polizei

Velbert. Am späten Dienstagabend, 8. Juni, gegen 22.15 Uhr ist die Velberter Polizei von einem Berufskraftfahrer auf ein illegales Straßenrennen aufmerksam gemacht worden. Im Überholvorgang kam es zum Unfall, bei dem der Zweiradfahrer schwer stürzte aber nahezu unverletzt blieb.

Auf der Donnerstraße im Ortsteil Langenberg waren dem Zeugen ein schwarzer BMW X3 und eine schwarze Yamaha aufgefallen, die dicht hintereinander und mit erkennbar zu hoher Geschwindigkeit unterwegs waren. Als der BMW dem Fahrzeug des entgegenkommenden Zeugens ausweichen musste, verlor der dem BMW unmittelbar folgende Motorradfahrer die Kontrolle über sein Zweirad. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte in die Böschung.

Von dort auf die Fahrbahn zurückgeschleudert, rutschten er und sein Motorrad noch mehr als 60 Meter weit über die Fahrbahn. Obwohl bei dem Unfall ein Leitpfosten und das Motorrad, aber auch Helm und Motorradkleidung des 19-jährigen Motorradfahrers erheblich beschädigt wurden, blieb der junge Wuppertaler nach eigenen Angaben unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 5.000 Euro geschätzt.

Während der schwarze BMW seine Fahrt weiter fortsetzte, alarmierte der Zeuge umgehend die Polizei. Diese führte eine Unfallaufnahme mit umfangreichen Maßnahmen zur Spurendokumentation und -sicherung durch. Die Feuerwehr leuchtete den gesamten Unfallort zur Unterstützung der polizeilichen Spurensicherung aus.

Schon im Zuge erster Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen konnte die Polizei den gesuchten BMW und dessen 18-jährigen Fahrer nur wenige Minuten nach dem Unfall auf der Siebeneicker Straße im Ortsteil Neviges antreffen und überprüfen.

Entgegen zunächst anders lautender Angaben des Motorrad- und des BMW-Fahrers, stellte sich schnell heraus, dass sich die beide jungen Männer kennen. Seine Aussage, zuvor nicht auf der Donnerstraße gewesen zu sein, änderte der 18-jährige BMW-Fahrer dann auch noch zu einem späteren Zeitpunkt, schildert die Polizei den Verlauf der Befragung.

Gegen beide Fahrzeugführer leitete die Velberter Polizei Strafverfahren wegen der Teilnahme an einem unerlaubten Kraftfahrzeugrennen ein. Die Fahrzeuge und die Führerscheine der Beschuldigten wurden von der Polizei vorläufig sichergestellt. Gegen den 18-jährigen BMW-Fahrer leitete die Polizei zudem ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht ein.

Außerdem erstattete die Polizei gegen den BMW-Fahrer auch noch eine weitere Anzeige, weil sich Hinweise auf den Konsum illegaler Betäubungsmittel (THC) ergaben. Da ein Drogentest diesen Verdacht erhärtete, wurde zur Beweisführung zudem die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt.