Lars Glindemann und Heinz Schemken unterstützen das Unified-Team aus dem Kreis Mettmann. Foto: privat
Lars Glindemann und Heinz Schemken unterstützen das Unified-Team aus dem Kreis Mettmann. Foto: privat

Velbert/Kreis Mettmann. Am Mittwoch, 19. Juni, geht es für die Unified-Mannschaft, die sich aus Spielern der Lebenshilfe im Kreis Mettmann und der SSVg Velbert zusammensetzt, zu den Special-Olympics-Landesspielen nach Hamm.

Anzeige

Die Mannschaft hat am heutigen Freitag ihr Abschlusstraining vor dem ersten großen Turnier. Hier muss sich das Team gegen die Konkurrenz durchsetzen, um die Qualifikation für die National Games im Jahr 2022 in Berlin zu bekommen.

Danach könnte es für die Unified-Mannschaft aus neun SSVg-Spielern, der ersten und zweiten Mannschaft sowie der U18, und den Lebenshilfe-Fußballern noch weitergehen: Das Ziel ist, die Teilnahme an den Special Olympics, die 2023 in Berlin stattfinden.

„Für mich ist jeder Teilnehmer ein Star und die Mannschaft ist halt bunt gemischt“, sagt Lars Glindemann vom SSVg-Verwaltungsrat, der die Unified-Mannschaft fördert. „Ich habe Heinz Schemken als gute Seele für die Mannschaft gewinnen können“, freut sich Glindemann über die Unterstützung des bekennenden Lebenshilfe-Freunds, der auch sofort bereit war, die Schirmherrschaft für das Team zu übernehmen. Schemken plant auch selbt vor Ort in Hamm zu sein, um die Mannschaft anzufeuern. 

Florian Gojani von der SSVg hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt damit aus. Dennoch fährt das Unified-Team voll Zuversicht nach Hamm.