Der Velberter Autor Ruben Schwarz mit einer Auswahl seiner Bücher. Foto: privat

Velbert. Mit seinem neuen Roman lädt der Velberter Autor Ruben Schwarz seine Leser ein zur Zeitreise in die Siebziger. Ein Buch, das zugleich Zeitdokument, Liebesroman und Thriller ist.

Mit seinem jüngsten Buch „Hannah und die Frage der Zeit“ entführt der Velberter Autor Ruben Schwarz seine Leserinnen und Leser in die Zeit der jüngeren deutschen Geschichte.

Eingebettet in eine spannende und turbulente Zeitreise-Story, in der die junge Hannah durch ein erstaunliches Portal im Garten ihrer Eltern ins Jahr 1972 gerät, als sich die Bundesrepublik im Würgegriff der RAF befand, als die Autos weder Katalysatoren noch Klimaanlagen besaßen, in der gleichgeschlechtliche Liebe in vielen Bereichen der Gesellschaft als Krankheit galt, und der Mauerfall noch eine Utopie war.

Die Leser erleben, wie Hannah über die Jahrzehnte hinweg ihrer alten Freundin begegnet, wie sie zum ersten Mal Gras raucht und wie es ihr gelingt, Menschen, die ihr wichtig sind, vor einem Terroranschlag zu bewahren.

Wie alle Bücher von Ruben Schwarz lässt sich auch das neue Buch schwer einem Genre zuordnen. Es ist gleichzeitig ein Fantasy-Roman, eine Liebesgeschichte, ein Thriller und ein zeitgeschichtliches Dokument.

Von dem Autor, dessen Geburtsstadt Essen ist und der mit seiner Frau in Velbert-Langenberg lebt, sind bisher insgesamt vierzehn Bücher erschienen. Vier davon sind Science-Fiction-Romane. Erhältlich sind sie bei allen bekannten Buchportalen.