Wer mit dem Laufen beginnen möchte, muss zunächst den inneren Schweinehund überwinden. Foto: Unsplash
Wer mit dem Laufen beginnen möchte, muss zunächst den inneren Schweinehund überwinden. Foto: Unsplash

Der innere Schweinehund oder auch gerne Lethargie genannt, steht einem häufig im Weg, wenn es um das Thema Sport geht. Generell gilt: Sport im Fernsehen zu schauen, ist kein Ersatz für eine körperliche Betätigung. Und das sollte es auch nicht, denn Sport ist gesund und kann eine Menge Freude bereiten. Ob auf Solo-Wegen oder mit einem Partner sowie in einer größeren Gruppe – es gibt zahlreiche Optionen, wie der Sport im Alltag integriert werden kann.

Tatsächlich werden insbesondere Gruppenaktivitäten immer beliebter. Denn wie ExpressVPN berichtet, sind Treffen für Community-Runs und Co. sehr angesagt. Bei solchen sportlichen Events gibt es die tolle Gelegenheit, Gleichgesinnte zu treffen und gemeinsam Sport zu treiben. Praktischerweise gibt es in der heutigen Zeit eine große Auswahl an Sportarten, sodass jeder eine Chance findet, seine Stärken zum Tragen zu bringen.

Sport hat verschiedene Gesichter: Ob auf dem Fußballplatz, auf der Tanzfläche oder draußen im Park beim Yoga, es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Aufgrund des Internets erlangen auch eher unbekanntere Sportarten mehr Aufmerksamkeit und so ist es möglich, mit wenig Recherche verschiedene sportliche Aktivitäten zu finden, die einen in Begeisterung versetzen können. Doch der Weg dorthin ist manchmal weit, denn wenn die innere Lethargie mal wieder zugeschlagen hat, kostet es einige Überwindung, um nach draußen zu gehen und Sport zu treiben. Welche Tipps können dabei helfen, Motivation für mehr Sport im Alltag zu finden?

Die Sportart sollte Spaß bereiten – dann ist Sport zu treiben kein Muss

Wenn der Sport zu einer Art Zwang wird, ist es kein Wunder, dass die Motivation dafür ausbleibt. Manche Menschen mögen pauschal keine Bewegung oder gar außer Atem und ins Schwitzen zu geraten. Das ist verständlich, aber auch die größte Couch-Potato wird zugeben, dass gelegentlich etwas körperliche Anstrengung und vor allem Zeit an der frischen Luft gut für Körper und Geist sind. In einigen Fällen ist die Überwindung des inneren Schweinehunds lediglich mit der richtigen Auswahl der Sportart verbunden.

Es lohnt sich, diesbezüglich zu analysieren, welchen Sport man spannend oder interessant findet. Welche Sport-Events schaut man sich zum Beispiel gerne im TV an? Fußball? Handball? Oder doch vielleicht Leichtathletik? Wer herausfindet, mit welcher Sportart man sich am meisten identifizieren kann, der erkennt vielleicht jene Alternative, die von einem Muss zu einem reinen Spaßfaktor wird.

Einem Sportverein beitreten – Sport in der Gemeinschaft ausüben

Natürlich gibt es Menschen, die Sport am liebsten alleine und ohne Zuschauer betreiben. Es ist aber eine Tatsache, dass diverse Sportarten in der Gruppe wesentlich mehr Spaß machen. Und für manche Aktivitäten braucht man schlichtweg Mitspieler, da man alleine auf verlorenem Posten stehen würde. Der traditionelle Sportverein stellt eine vielversprechende Möglichkeit dar, um Anschluss zu finden und mit anderen Sportbegeisterten zu trainieren.

Sportvereine sind heutzutage stets auf der Suche nach neuen Mitgliedern, denn der Vereinssport ist zeitweise leider etwas aus der Mode geraten. Allerdings ist dieser Trend rückläufig, denn Vereine sind ideale Treffpunkte, um neue Menschen kennenzulernen, Sport auszuüben und fit zu bleiben.

Sport zu zweit macht mehr Spaß als alleine

Wer keinem Verein beitreten möchte, hat aber einige Alternativen zur Verfügung. Auch zu zweit kann der Sport wesentlich mehr Spaß bereiten als irgendwelche Solo-Aktionen. Eine zweite Person ist imstande, die innere Lethargie aufzulockern und auch mal Überzeugungsarbeit zu leisten, wenn die eigene Motivation für Sport auf dem Tiefpunkt angekommen ist.

Ob man nun mit dem Lebenspartner, einem Bekannten aus dem Freundeskreis oder sogar mit Arbeitskollegen Sport treibt, spielt letztlich keine Rolle. Die Hauptsache ist, dass man Bewegung erhält und den Körper vor eine sportliche Herausforderung stellt. Das Sporttreffen kann in diesem Zusammenhang auch dafür genutzt werden, um Kontakte zu pflegen, denn im Trubel des Alltags fällt es manchmal schwer, Zeit für Freundschaften zu finden. Daher ist es überlegenswert, Sport mit sozialen Kontakten zu kombinieren, um wichtigen Beziehungen im Leben gerecht zu werden.

Schon morgens die Sportsachen zurechtlegen

Es gibt Situationen im Leben, da muss man das eigene Gehirn austricksen. Einige Sportler legen sich bereits morgens nach dem Aufstehen die Sportsachen wie Kleidung oder anderes Zubehör zurecht, sodass der erste Schritt getan ist. Und der zweite Schritt fällt dann gar nicht mehr so schwer. Selbstverständlich wäre es empfehlenswert, die Sportsachen so zu platzieren, dass man sie direkt im Blickfeld hat und nicht ignorieren kann. Ein kleiner psychologischer Trick, welcher in der Tat viel bewirken kann. Aber in dieser Hinsicht gibt es einen weiteren Tipp, den man anwenden kann, um mehr Lust auf Sport zu entwickeln.

Jetzt 5 Minuten Sport treiben – es müssen keine Berge versetzt werden

Der Tag hat nur 24 Stunden und die Zeit rinnt im Laufe eines Tages nur so dahin. Kein Wunder, dass viele Menschen kaum mehr die Ruhe finden, um Sport zu treiben. Allerdings ist es nicht immer notwendig, jeden Tag 30 Minuten oder mehr Sport zu machen. Wenn nur wenig Zeit übrig bleibt oder einfach keine große Motivation vorhanden ist, dann tun es auch mal 5 Minuten. Ein paar Kniebeugen oder Liegestütze bei der Arbeit im Büro oder ein kurzer Spaziergang die Straße hoch und wieder runter können bereits ausreichen, um neue Energie zu tanken. Und 5 Minuten kann nun wirklich jeder zwischendurch einmal aufbringen.

Tipps gegen fehlende Motivation für Sport: Welche Tricks helfen wirklich?

Jeder Mensch hat eine andere Denkweise und daher ist es sinnvoll, selbst auszutesten, welche Tipps und Tricks dabei helfen, Sport mehr in den eigenen Alltag zu integrieren. Schon kleine Maßnahmen können wirklich hilfreich sein, um die Motivation für sportliche Aktivitäten in der Freizeit zu fördern. Wie meistens im Leben sollte man sich schlichtweg eine Sportart suchen, bei der man jede Menge Spaß verspürt. Das ist eine ausgezeichnete Maßnahme, die sicherlich Erfolg verspricht.

Sport ist facettenreich und wenn man auf der Suche nach einer passenden Variante für sich selbst ist, lohnt es sich, die eigenen Interessen zu beleuchten. Verbringt man gerne Zeit an der frischen Luft? Ist es wichtig, Zeit mit anderen Menschen zu verbringen? Bevorzugt man eine Sportart mit einem Spielball? Das sind bedeutsame Fragen, die dabei helfen können, den richtigen Sport zu finden, um die innere Lethargie erfolgreich zu bezwingen.