SSVg Velbert verliert in sechs Minuten

552
SSSVg-Trainer Alexander Voigt Foto: Mathias Kehren
Das Team von Alex Voigt zeigte tollen Kampfgeist und eine große Moral. Foto: Mathias Kehren

Velbert. In der Fußball-Oberliga hat die SSVg Velbert das Nachholspiel gegen ETB SW Essen mit 2:3 verloren. Die Mannschaft von Cheftrainer Alexander Voigt lag knapp zehn Minuten vor dem Schlusspfiff durch Treffer von Alperen Sahin und Leroy Mickels mit 2:0 in Front, ehe die Hausherren aus Essen innerhalb von sechs Minuten das Spiel komplett zu ihren Gunsten drehten.

Cheftrainer Alexander Voigt musste beim Auswärtsspiel gegen ETB SW Essen unter anderem auf den verletzten Aliosman Aydin, Sebastian Spinrath und den gesperrten Kapitän Massimo Mondello verzichten. Auch Mittelfeldmotor Manuel Schiebener saß vorerst auf der Bank. Hakan Uzun, Pascal Kubina und Alperen Sahin rutschten dafür in die Startelf. Bei den Hausherren aus Essen saß überraschend Toptorjäger Marvin Ellmann zunächst nur auf der Ersatzbank.

Beide Mannschaften starteten schwungvoll in die Partei. SSVg-Torjäger Leroy-Jacques Mickels tauchte wenige Augenblicke nach dem Anpfiff im Strafraum des ETB auf und köpfte den Ball deutlich am Tor vorbei. Im Gegenzug musste SSVg-Keeper Philipp Sprenger eingreifen und einen Schuss von ETB-Spieler Fakhro abwehren.

In den ersten 20 Minuten hatten die „Lackschuhe“ die größte Chance des Spiels. Erneut war es Fakhro, der die Führung auf dem Fuß hatte. Anschließend kam aber die SSVg Velbert besser ins Spiel. Erst setzte Leroy Mickels den Ball knapp am langen Pfosten vorbei und dann vergab erneut Mickels eine gute Chance auf die 1:0-Führung.

Die „Blauen“ belohnten sich aber noch in der ersten Hälfte für eine ordentliche Leistung. Nach einer Ecke von Pascale Talarski war Alperen Sahin (30.) zur Stelle und brachte seiner Farben per Kopf mit 1:0 in Führung. Die Hausherren aus Essen hätten aber umgehend ausgleichen können, doch Tomasello scheiterte mit einem Schuss am glänzend reagierenden SSVg-Keeper Sprenger. Die SSVg Velbert ging dementsprechend mit einer Führung in die Kabine.

Zur zweiten Halbzeit nahm SSVg-Trainer Alex Voigt eine Änderung vor und brachte Manuel Schiebener für Max Wagener in die Partie. Wagener konnte wenige Augenblicke nach seiner Auswechslung auf der Bank den zweiten Treffer für die SSVg bejubeln. Leroy Jacques Mickels (47.) machte es diesmal besser und netzte zur 2:0-Führung ein. Knapp zehn Minuten später hätte die SSVg sogar auf 3:0 erhöhen können, doch Alperen Sahin setzte den Ball an den Pfosten.

Im Laufe der Partie nahm die Intensität der Zweikämpfe nochmals deutlich zu, wovon sich die „Blauen“ aber nicht sonderlich beeindruckt zeigten. Ein weiterer Treffer für die Gäste aus Velbert lag auch eigentlich in der Luft, bis zu jenem Zeitpunkt als der Unparteiische auf Handelfmeter für ETB SW Essen entschied. Der Pfiff war durchaus zweifelhaft, doch ETB ließ sich die Chance auf den Anschlusstreffer nicht nehmen und Marvin Ellmann (80.) verwandelte den Strafstoß zum 1:2 aus Sicht des ETB.

Die Hausherren machten nun ordentlich Druck und kamen sogar zum 2:2-Ausgleich. Emre Kilav (84.) erzielte das zweite Tor für ETB. Das sollte es allerdings noch nicht gewesen sein. Gut vier Minuten vor dem Schlusspfiff drehte der ETB das Spiel dann komplett zu seinen Gunsten. Erneut war es Marvin Ellmann (86.), der das 3:2 für Essen erzielte.

Nach der 0:2-Heimniederlage gegen den TSV Meerbusch ging die SSVg Velbert also auch gegen ETB SW Essen als Verlierer vom Feld. Die Mannschaft von Cheftrainer Alexander Voigt machte 75 Minuten ein richtig gutes Spiel und hätte höher führen müssen, doch nach dem Anschlusstreffer verloren die „Blauen“ komplett den Faden. In der kommenden Woche steht für die SSVg erneut ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Die „Blauen“ gastiert dann beim 1.FC Monheim.

SSVg: Sprenger- Kubina, Haas, Abdel Hamid- Machtemes, Wagener (46.Schiebener), Talarski, Uzun (88.Kray)- Sahin, Mickels (79.Smykacz), Nnaji

Tore: 0:1 Sahin (30.)

0:2 Mickels (47.)

1:2 (80.)

2:2 (84.)

3:2 (86.)

Schiedsrichter: Ulankiewicz

Zuschauer: 165