Adventskonzert des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr abgesagt

179
Der Musikzug der Feuerwehr hat seine traditionellen Adevntskonzerte wegen Corona abgesagt. Foto: privat
Der Musikzug der Feuerwehr hat seine traditionellen Adevntskonzerte wegen Corona abgesagt. Foto: privat

Velbert. Lockdown auch beim Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Velbert. Vor dem Hintergrund der Pandemie findet erstmalig seit Jahrzehnten das Traditionskonzert des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr am dritten Advent nicht statt.

Gemeinsam mit Dirigent Armin Jakobi hat der Vorstand nach den ersten Lockerungen im Frühjahr wiederholt neue und aktualisierte Konzepte entwickelt, um unter Beachtung der Vorgaben der Corona-Schutzverordnung musizieren zu können. Im Sommer fanden Außenproben auf dem Hof eines befreundeten Landwirts statt. Nachdem es wetter- und jahreszeitbedingt dort nicht mehr möglich war, probte der Musikzug bis Anfang Oktober in den Fahrzeughallen der Feuerwehr in Neviges und Langenberg.

“In der Pandemie ist die Erhaltung der Einsatzbereitschaft und die Gesundheit aller Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Velbert, wozu auch der Musikzuggehört, das oberstes Handlungskriterium”, so der Leiter der Feuerwehr, Frank Kapuzinski. “Die Feuerwehr ist in Sachen Corona sehr sensibel und legt alle Schutzvorgaben bewusst streng aus. Die Feuerwehr und ihre Mitglieder haben hier Vorbildfunktion”, bestätigt Norbert Albrecht.

-Anzeige-

Dass die Chancen zur Ausrichtung des alljährlichen Konzerts am dritten Adventswochenende im Laufe des Jahres immer geringer wurden, musste der Musikzug schweren Herzens akzeptieren. Die Pandemiebedingungen hätten nur eine sehr begrenzte Zuschauerzahl im Langenberger Bürgerhaus erlaubt. Auf der Bühne selbst hätten unter Einhaltung der Mindestabstände nur etwa 20 Musiker Platz gefunden. Nach aktuellem Stand sind die Konzerte im Bürgerhaus verboten.

“Unsere Fans sind vom Musikzug einen gewissen Standard und eine bestimmte Qualität mit entsprechender Personenstärke gewohnt. Dies hätten wir unter den aktuellen Bedingungen nicht sicherstellen können”, bedauert Armin Jakobi.

Die Musikerinnen und Musiker des Musikzuges Velbert haben die Einschränkungen akzeptiert und wollen ihre und die Gesundheit der anderen schützen. Alle hoffen auf eine baldige, aber sichere Besserung der Lage.

“Wichtig ist, dass wir alle bei der Stange bleiben und die Geduld nicht verlieren”, so nochmals Albrecht abschließend. “Wir stehen im regelmäßigen Kontakt über Chatgruppen, per E-Mail sowie durch Videokonferenzen. Wo sonst freitags die Probe stattfindet, wird jetzt ein Wochenbrief mit Informationen über die aktuelle Lage und Neuigkeiten aus dem Musikzug digital versendet. Wer in dieser Zeit vielleicht wieder sein Instrument und Talent entdeckt, ist im Musikzug immer willkommen. Es bleibt alles beim Alten, nur aktuell ruht der Probenbetrieb.”