„Café Pöttchen“ öffnet in der Wülfrather Fußgängerzone

2002
Bürgermeister Rainer Ritsche und Karsten Niemann von der Wirtschaftsförderung gratulieren Nicole Gudella mit einem Blumenstrauß. Foto: Stadt Wülfrath

Wülfrath. In der Wülfrather Fußgängerzone öffnet am Mittwoch das Café Pöttchen. Heute war Bürgermeister Rainer Ritsche dort zu Gast.

Inhaberin Nicole Gudella hieß Ritsche zusammen mit Karsten Niemann und Anja Haas von der Wirtschaftsförderung in ihren Räumen an der Wilhelmstraße 163 willkommen.

Hausgemachte Kuchen und Kaffee ausschließlich per Hand aufgebrüht erwartet die Gäste. Nicole Gudella setzt auf Zutaten aus der Region. Neben Kaffeespezialitäten aus einer regionalen Rösterei komplettieren Espresso, Tee, Kakao und Softdrinks die Getränkekarte. Für die Zukunft sind auch kleine Frühstücksvariationen geplant.

Mit ihrem Café in skandinavischen Ambiente möchte Nicole Gudella, die sich mit der Eröffnung einen Herzenswunsch erfüllt, ihren Gästen ein „hygelliges“ (gemütliches) Gefühl vermitteln. Kultur, Kunst und kleine Geburtstagsfeiern sind ebenfalls geplant.

Das Café Pöttchen hat geöffnet montags, mittwochs, donnerstags und freitags von 12 bis 17.30 Uhr, samstags von 10 bis 17 Uhr und Sonntag von 14 Uhr bis 17 Uhr. Dienstags ist geschlossen.

„Wir freuen uns sehr über die Ansiedlung und sehen darin eine schöne Ergänzung des gastronomischen Angebotes in unserer Fußgängerzone“, gratulierte Bürgermeister Ritsche zur Eröffnung.

Die Unternehmerin ist die vierte Nutznießerin des „Sofortprogramms zur Stärkung unserer Innenstädte und Zenten in NRW 2020“ (Sofortprogramm) in Wülfrath. Dank des Entgegenkommens des Eigentümers, der zur Teilnahme am Förderprogramm auf 30 Prozent der bisherigen Kaltmiete verzichtet, konnte die Ansiedlung erfolgen.

Interessierte, die das Programm in Anspruch nehmen möchten, können sich bei der Wirtschaftsförderung/Stadtmarketing, Anja Haas, Tel. 02058 18336, Mail a.haas@stadt.wuelfrath.de melden.

So sieht es drinnen im Café auf. Foto: Stadt